×

Domenigs Churer Grosskino: Das Happy End ist in Sichtweite

Die Initiative «Für eine lebendige Churer Altstadt – für den Erhalt der Churer Stadtkinos» kommt doch nicht vors Volk. Der Rückzug ebnet nun den Weg für Domenigs Grosskino in Chur West. Eigentlich hätte die Churer Stimmbevölkerung am 9. Februar 2020 über die so genannte «Kino-Initiative» abstimmen sollen.

Südostschweiz
Freitag, 20. Dezember 2019, 04:30 Uhr Initiative zurückgezogen

Es handelte sich um eine «dringliche Botschaft», über welche die Churer Gemeinderäte gestern noch zu befinden hatten. Am Mittwochabend waren sie per Mail über den Inhalt informiert worden. Es ging dabei um den Rückzug der Initiative «Für eine lebendige Churer Altstadt – Initiative für den Erhalt der Churer Stadtkinos», deren Abstimmungstermin für den 9. Februar 2020 bereits angesetzt war. Das siebenköpfige Initiativkomitee rund um Markus Kalberer, Geschäftsführer der Kino Chur AG, war zum Schluss gekommen, dass die Abstimmung der Initiative hinfällig sei. «Weil davon auszugehen ist, dass die neue Baubewilligung für das Multiplex-Kino mit allergrösster Wahrscheinlichkeit vor dem Abstimmungstermin am 7. Februar 2020 erteilt wird», sagte Kalberer. Der Gemeinderat hiess das Geschäft einstimmig gut; Ratsmitglied Romano Cahannes (CVP) trat wegen Befangenheit in den Ausstand. 

Einigung mit Einsprecherin

Die Initiative hätte zum Ziel gehabt, das Baugesetz der Stadt Chur so abzuändern, dass die Arbeitszone A1 nur noch für Gewerbe-, Handels- und Industriebetriebe bestimmt ist, nicht aber für Kinos. Mit der Initiative hätte das Grosskino auf dem Areal neben dem Coop Bau & Hobby verhindert werden sollen, das die Baugesellschaft City West rund um Thomas Domenig sen. seit vier Jahren plant. 

Neben dem Rückzug der Initiative einigte sich die Bauherrschaft auch mit der Frau, welche Einsprache gegen das Projekt gemacht hat (Ausgabe vom 11. Dezember). «Die Einigung erfolgte in Absprache mit den Mitgliedern des Initiativkomitees», sagte Urs Hofstetter, Rechtsvertreter der Einsprecherin. Er hat im Hintergrund mit Romano Cahannes, Rechtsvertreter der Baugesellschaft City West, verhandelt.

Alle Beteiligten eingesetzt

Man habe letzte Woche erstmals das Gespräch gesucht, sagte Cahannes. «Am Dienstag begannen wir mit den Verhandlungen, und alle Beteiligten setzten sich dafür ein, dass die Botschaft noch in den Gemeinderat kommt.» Ob und wie viel Geld die Baugesellschaft City West bezahlt hat, darüber wurde gemäss Cahannes Stillschweigen vereinbart. Nun hofft er, dass die Bauarbeiten am Grossprojekt bald wieder aufgenommen werden. Dazu braucht es die Baubewilligung der Stadt.
«Dies wird frühestens am 14. Januar 2020 der Fall sein, bestimmt aber im Januar», erklärte der zuständige Churer Stadtrat Tom Leibundgut. Romano Cahannes rechnet mit einer Bauphase von rund zwei Jahren. Das Grosskino in Churs Westen würde also Ende des Jahres 2021 seine Pforten öffnen. «Für uns ist es auf jeden Fall ein Happy End und wir sind froh, dass wir nun keine Zeit mehr verlieren», sagte Cahannes.

Visualisierung Kinokomplex Domenig Chur
Visualisierung Kinokomplex Domenig Chur
VISUALISIERUNG DOMENIG ARCHITEKTEN

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Somedia-Denise Erni titelt:
HAPPY END in Sichtweite
Sollte Journalismus nicht ausgewogen, von allen Seiten beleuchtend, berichten?
Ich bin nicht HAPPY.
Dass Motown Chur zugepflastert wird, seine Bewohner mit Lärm und Nanoabgasen zugedröhnt; dass Professor Nordborg (Rapperswil) Konsumstreik als einzige Rettung propagiert... wo steht das hier in der Zeitung?
Selbstverständlich, unzweifelhaft und wissenschaftlich erwiesen: wir benötigen essenziell ein Grosskino wie der Verdurstende in der Wüste Wasser, weil unser bisher bereits ständiges Starren auf die HEV-Monitoren
https://www.focus.de/gesundheit/gesund-leben/hev-licht-hev-licht-studie…
(auch im Stadtfussgängerverkehr) - womit auch 5G begründet wird (ganze Filme in Echtzeit sich runterzuholen) unter anderem - und der zusätzliche TV-Konsum daheim noch nicht reicht?
Als "Wir amüsieren uns zu Tode" erschien, ging es darin aber noch lediglich ums TV:
http://www.zeitgeistlos.de/buecher/postman_zutode.html

Alle Kommentare anzeigen