×

Vorläufiger Freispruch dank sprödem Bolzen im Gerüst

Nach dem Sturz eines Arbeiters von einem Dach hat sich der Chef einer Glarner Gerüstbaufirma vor Kantonsgericht verantworten müssen. Er wurde freigesprochen. Der Fall kommt nun vor Obergericht.

von Johanna Burger

Es muss alles sehr rasch gegangen sein. Gerade stand der Arbeiter auf einem Dach in Linthal und nahm Mass. Dann rutschte er auf der nassen Dachfolie aus, glitt mit den Füssen voran über die Dachschräge hinab und prallte auf das Sicherungsgitter.

Hier hätte sein Fall aufgehalten werden sollen. Das Gitter hielt seinem Gewicht jedoch nicht stand, kippte nach aussen auf und er stürzte weiter – 7,6 Meter in die Tiefe.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.