×

Mieses Wetter: Die meisten Jungstörche sind gestorben

Die im Frühjahr geschlüpften Störche hatten schwer mit dem kalten Mai und den starken Regenfällen der letzten Wochen zu kämpfen. Nur bis zu 40 von ihnen haben überlebt.

Der vergangene Mai war nass und aussergewöhnlich kalt. Laut Meteo Schweiz so kalt wie seit 30 Jahren nicht mehr. Immer wieder kam es zu starken Regenfällen, zuletzt über Pfingsten. Das haben die frisch geschlüpften Störche in Uznach zu spüren bekommen. «Extrem war es vor allem Mitte Mai, zahlreiche Jungstörche haben nicht überlebt», sagt Bruno Bachmann vom Storchenverein Uznach. Bis heute seien zwei Drittel der Jungstörche gestorben. «So ist eben die Natur.» 30 bis 40 Junge hätten überlebt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.