×

Lawine vom Pala da Tgiern niedergegangen

Am Mittwoch sind in der Surselva zwei Lawinen in Strassennähe niedergegangen. Es kam glücklicherweise zu keinen Beeinträchtigungen.

Südostschweiz
Donnerstag, 25. April 2019, 15:11 Uhr Alle Jahre wieder

Am Berg Pala da Tgiern oberhalb von Camuns in der Val Lumnezia gehen im Frühling immer wieder Lawinen nieder. Gemäss einer Sage begrub eine Lawine am 1. März 1730 gar eine Mutter mit ihrem Kind, ein Haus und einen Stall.

Auch in diesem Jahr stürzten die Schneemassen Richtung Kantonsstrasse, wie ein Video des romanischen Radio und Fernsehens zeigt. Auf Anfrage von «suedostschweiz.ch» bestätigte das Tiefbauaumt Graubünden das Ereignis. Am Mittwochnachmittag um 16.45 Uhr und um 17:57 Uhr sei je ein Alarm ausgelöst worden.

Camuns – la lavina da la Pala da Tgiern 2019

Ella è gia quasi tradiziun da Pasca a #Camuns en #Lumnezia – la lavina da la Pala da Tgiern. Questa giada è ella sa fermada gist a l'ur da la via. #alpulsdalGrischun #perVus #Surselva

Gepostet von RTR Radiotelevisiun Svizra Rumantscha am Mittwoch, 24. April 2019

QUELLE: FACEBOOK RTR

Die Lawinen-Gefahrenzone wird seit 2011 mittels Warnanlage überwacht. Bei Gefahr wird ein Lichtsignal auf der Valser- und der höher gelegenen Camunserstrasse jeweils auf Rot gestellt. In aktuellen Fall habe der Lawinenkegel die Kantonsstrasse nicht erreicht, sondern sei rund zwei Meter oberhalb der Camunserstrasse zum Halten gekommen. Die Warnanlage sei auf dem neusten Stand der Technik. Weitere Massnahmen zum Schutz vor Lawinen seien derzeit nicht erforderlich.

Bereits am Mittwochvormittag war eine Lawine bei Lunschania abgegangen. Dabei sind die Schneemassen über das Dach der Galerie Schöntobel geglitten und erst im Valserrhein zum Stillstand gekommen. Der Verkehr auf der Valserstrasse sei nicht gefährdet worden. Es kam demzufolge auch zu keinem Vekehrsunterbruch, wie das Amt weiter erklärte. (koa)

Kommentar schreiben

Kommentar senden