×

Geologe Forrer: «Sowas sah ich zum ersten Mal»

Der Felssturz zwischen Martina und Ovella vom Samstag versperrt die Engadinerstrasse auf einer Länge von 20 Metern. Das Tiefbauamt Graubünden informierte am Montag vor Ort. Nadja Guetg unterhielt sich dabei mit Markus Forrer. Der Geologe im Büro für Technische Geologie in Sargans spricht von einem noch nie gesehenen Ereignis.

Radio Südostschweiz
Dienstag, 19. März 2019, 13:45 Uhr Felssturz Martina

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Dass im grössten (Berge-) Kanton immer mal wieder etwas "runterkommt", kennen wir. Auch Bondo (dass ich dort nicht wieder bauen würde, schrieb ich bereits). Aber durch den Klimawandel wird es noch tiefgreifendere (flächengreifendere) Formen annehmen (abgesehen von Waldbränden im Winter, Wassermangel für Tourismus und Wasserzins, etc.).
Siehe Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2019-03-19/der-permafrost-in-d…