×

Auffahrunfall mit Folgekollision: drei Verletzte auf der A13

Bei einem Auffahrunfall mit anschliessender Folgekollision sind am Donnerstagabend auf der A13 bei Maienfeld GR drei Lenker verletzt worden. Ein Auto war nach einem Überschlag auf dem Dach gelandet. Der Verkehr wurde stundenlang umgeleitet.

Agentur
sda
Freitag, 08. März 2019, 10:34 Uhr Maienfeld GR
Spektakulärer Unfall bei Maienfeld: drei Personen wurden verletzt, drei Fahrzeuge total beschädigt.
Spektakulärer Unfall bei Maienfeld: drei Personen wurden verletzt, drei Fahrzeuge total beschädigt.
Kapo GR

Ein 72-jähriger Automobilist war um 19 Uhr auf der Normalspur der Autobahn A13 nordwärts unterwegs. Gut einen Kilometer vor der Ausfahrt Maienfeld fuhr ein 27-jähriger Autolenker gegen das Heck des Wagens des Vordermannes, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Beim Aufprall überschlug sich der Wagen des 72-Jährigen. Das Auto landete auf dem Dach und blieb mitten auf der Fahrbahn liegen. Einige Fahrzeuglenker konnten dem Wrack ausweichen. Derweil eilte der 27-jährige Lenker zum Verunfallten und versuchte, den Mann aus dem Auto zu holen.

Ein nachfolgender 76 Jahre alter Lenker erfasste die Situation offenbar zu spät und fuhr mit seinem Lieferwagen gegen das auf dem Dach liegende Auto. Dabei wurde das Auto des 72-Jährigen nach rechts gegen den Wildschutzzaun geschleudert. Der jüngere Lenker, der helfen wollte, wurde nicht erfasst.

Der mittelschwer verletzte 72-Jährige wurde schliesslich von der Strassenrettung der Feuerwehr Landquart mit Brechwerkzeug aus dem Auto befreit. Die anderen beiden Fahrzeuglenker verletzten sich leicht. Alle drei wurden hospitalisiert, und alle drei in den Unfall verwickelten Fahrzeuge wurde total beschädigt.

Verkehr mehrere Stunden umgeleitet

Die Polizei leitete nach dem Unfall den Verkehr auf der Nordspur zwischen Landquart und Maienfeld bis kurz nach Mitternacht auf die Hauptstrasse um. Die auf der Autobahn stehenden Fahrzeuge konnten nach den Räumungsarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt werden. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt die genauen Umstände dieser Kollisionen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden