×

Die gefährlichsten Tiere der Welt kommen nach Landquart

Ab Samstag kann man im Gewerbepark in Landquart mehr als 200 Tiere hautnah begutachten. Darunter befinden sich auch die zehn gefährlichsten Tiere der Welt.

Südostschweiz
Dienstag, 05. Februar 2019, 11:00 Uhr «Mysterious Animals»
Phyllobates terriblis, auch schrecklicher Giftfrosch genannt, kann mit seinem Toxin zehn Menschen töten.
VIPREPTILES

Ob klein oder gross, ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft, wo wir uns hintrauen, überall auf der Welt gibt es Tiere, die auch uns Menschen gefährlich werden können. Bald werden sie auch hier im Kanton Graubünden zu sehen sein. Vom 9. Februar bis zum 31. März werden im Rahmen der Ausstellung «Mysterious Animals» die geheimnisvollsten und gefährlichsten Tiere der Welt im Gewerbepark Greina in Landquart präsentiert.

Schlangen, Spinnen, Frösche, Krokodile, Skorpione, Eidechsen, Fische und Wirbellose aus der ganzen Welt werden ausgestellt. Darunter auch die Zauber Kegel: Eine Muschel, die im Pazifik lebt und aus optischer Sicht alles andere als Angst und Schrecken verbreitet, aber einen Menschen innerhalb von zehn Minuten töten kann. Zudem wird mit einem bunten Frosch auch das gefährlichste Tier an Land präsentiert. Ein Milligramm Toxin des Pfeilgiftfroschs kann zehn Menschen töten. Gegen sein eigenes Gift ist er aber immun. 

Hautnah mit den Tieren

Neben den Gefahren will die Ausstellung aber auch den Nutzen dieser Tiere für den Menschen aufzeigen: Seren, verschiedene Medikamente, Kosmetika, die Liste der Vorteile, die von diesen Tieren kommen, ist endlos. Dreimal täglich führt Karim Amri, ein Spezialist auf diesem Gebiet, Fütterungsvorführungen und verschiedene andere Manipulationen durch. Zudem haben die Besucher die Möglichkeit selbst ins Geschehen einzugreifen: Sie können auf spielerische und didaktische Weise, auf einem speziellen Rundgang mit den Geruchs-, Sicht-, Elektro- oder Hörsinn den diese Tiere entwickelt haben, entdecken. 

«Mysterious Animals» Gewerbepark Greina in Landquart
9. Februar bis zum 31. März, täglich 10 Uhr bis 18 Uhr. Öffentliche Fütterung täglich 11 Uhr und 15 Uhr.
Weitere Informationen unter vipreptiles.ch

Kommentar schreiben

Kommentar senden