×

Hat er den Überfall erfunden? Betrunkener erhält kein Geld

Ein Mann behauptet, er sei überfallen worden, und will sich staatliche Opferhilfe erstreiten. Das Gericht glaubt, er sei eher betrunken in einen Bach gefallen. Geld bekommt darum nur sein Anwalt.

Eine Minute nach Mitternacht rief er die Polizei. Drei Männer hätten ihn überfallen und verletzt. Polizisten holten den Mann darauf ab und brachten ihn ins Spital. Die Ärzte diagnostizierten eine Platzwunde am Kopf, eine leichte Hirnerschütterung und überdehnte Schulterbänder. Ausserdem war er betrunken.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.