×

Unser Wappentier geht fremd

Am Samstagnachmittag wurde ein seltener Gast auf der Autobahn A13 entdeckt. Ein Steinbock befand sich auf der Fahrbahn, woraufhin die Kantonspolizei St. Gallen ausrücken musste.

Südostschweiz
Sonntag, 02. Dezember 2018, 15:28 Uhr Steinbock auf A13

Am Samstag, kurz nach 15.15 Uhr, sind bei der Notrufzentrale der Kantonspolizei St.Gallen mehrere Meldungen eingegangen, dass sich ein Wildtier auf der Autobahn A13 befinde, wie es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei St. Gallen heisst. Die ausgerückten Polizisten hätten einen Steinbock erkennen können.

LESEREPORTER 20 MINUTEN

Es sei der Kantonspolizei gelungen, das Tier von der Fahrbahn in Richtung Schloss Blatten zu treiben. Da der Steinbock sich anschliessend fressend und gemütlich den Bahnschienen entlang fortbewegte, wurde auch die SBB informiert, wie es weiter heisst. Schliesslich habe er auch diese Gefahrenzone verlassen und habe sich auf den Mauern des Schlosses Blatten wohlgefühlt.

KANTONSPOLIZEI ST. GALLEN

Das gesunde und ca. 8-9-jährige Tier hätte sich bereits seit zwei bis drei Tagen «im Unterland» aufgehalten, heisst es weiter. «Ob es hier in der jetzigen Brunftzeit eine Partnerin findet, ist eher unwahrscheinlich», schreibt die Kantonspolizei St. Gallen in ihrer Mitteilung. Doch vielleicht ermögliche die Fee des Schlosses Blatten diesen Wunsch…

Kommentar schreiben

Kommentar senden