×

Am Wochenende lassen Sternschnuppen den Himmel glühen

Am Wochenende ist es wieder so weit. Wie jedes Jahr im August ist dann nämlich der Sternschnuppenschwarm der Perseiden am Himmel zu sehen. Doch was ist dieser Sternschnuppenschwarm überhaupt? Wir haben beim Leiter der Sternwarte Mirasteilas in Falera, José De Queiroz, nachgefragt.

Julian
Gemperli
Freitag, 10. August 2018, 04:30 Uhr Sternschnuppenschwarm

Jedes Jahr wird in der ersten Augusthälfte der Sternschnuppenschwarm der Perseiden ersichtlich. Dabei können an mehreren Tagen und über einen längeren zeitlichen Rahmen diverse Sternschnuppen erblickt werden. Laut José De Queiroz, Leiter der Sternwarte Mirasteilas, wird der Höhepunkt des Spektakels am kommenden Wochenende, in der Nacht von Sonntag (12.08.) auf Montag (13.08.) erwartet. «Es handelt sich hierbei um ein sehr unregelmässiges Phänomen. Wir gehen aber davon aus, dass es den Höhepunkt in der Nacht von Sonntag auf Montag erreichen wird. Allerdings ist es auch möglich, dass bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag Sternschnuppen bestaunt werden können.» Zu sehen gibt es die Sternschnuppen grundsätzlich sobald es eindunkelt.

Der Sternschnuppenschwarm der Perseiden entsteht, weil die Erde die Staubspur des Kometen «109P/Swift-Tuttel» kreuzt. Dabei treten Staub und kleinste Gesteinsbrocken, auch Meteoren genannt, mit einer enorm hohen Geschwindigkeit von bis zu 59 Kilometern in der Sekunde in die Erdatmosphäre ein. Beim Eintritt verglühen diese und leuchten hell auf. Nicht verglühte Gesteinsbrocken können dann sogar auf der Erdoberfläche einschlagen. Diese einschlagenden Brocken sind besser bekannt als Meteoriten, erklärt De Queiroz weiter.

Perfekter Nachthimmel

In diesem Jahr wird der Sternschnuppenschwarm der Perseiden ganz besonders gut zusehen sein. In der besagten Zeit ist nämlich gerade Neumondphase und dadurch stört kein helles Licht das Leuchten der Sternschnuppen am schwarzen Nachthimmel. «Dieses Jahr herrschen perfekte Bedingungen. Allerdings sollte man für den besten Ausblick in die Berge gehen», sagt De Queiroz.

Die Sternschnuppen sind gemäss De Queiroz aber nicht überall am Himmel zu sehen. «Die Sternschnuppen fliegen alle in eine Richtung. Sie kommen dabei von Norden her und sind neben dem Sternbild Perseus (links vom Grossen Wagen) am besten zu sehen. Die langen Striche, die die Sternschnuppen ziehen, sind dabei sogar bis nach Süden sichtbar.»

Sternwarte Mirasteilas lädt zum Tag der offenen Tür

«Für unsere Besucher führen wir am Sonntag eine Tour ab 20 Uhr durch. Dabei bekommen sie alles zum Sternschnuppenschwarm der Perseiden erklärt und es wird auch auf die Planeten eingegangen.» Da es sich um eine schöne Sommernacht handle, könnten die Besucher auch gleich mit Proviant zur Sternwarte kommen. «Die Leute sind dazu eingeladen, mit Decken und Getränken zu uns zu kommen. Ausserdem wird das ganze Team vor Ort sein», freut sich De Queiroz.

Der Eintritt für den Besuch am Tag der offenen Tür in der Sternwarte Mirasteilas ist frei.

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden