×

Müller: «Es hat noch nie nennenswerte Zwischenfälle gegeben»

Am vergangenen Freitag sorgte die grösste mobile Wasserrutsche Europas «Summerslide» in Steckborn für Aufregung. Nach knapp 1000 Rutschvorgängen musste die Sanität vor Ort 17 Personen medizinisch behandeln lassen. Bald soll die längste Wasserrutschbahn «Slide my City» in Chur halt machen. Doch wie sicher ist die Rutschbahn? Wir haben nachgefragt.

Mittwoch, 08. August 2018, 04:30 Uhr «Slide my City» ist sicher
Die «Slide my City»-Rutschbahn am 4. August 2018 im Quartier Schoenbuehl in Luzern.
KEYSTONE

Die grösste mobile Wasserrutsche Europs «Summerslide» kommt nicht aus den Negativschlagzeilen heraus. So titelte beispielsweise vor wenigen Tagen das Newsportal «20 Minuten» zum Vorfall in Steckborn, bei dem es rund 17 Verletzte gab: «Ich konnte fast nicht schlafen vor Schmerzen».

Ende August gastiert nun in Chur eine ebenso eindrucksvolle Wasserrutschbahn. «Slide my City» heisst die rund 200 Meter lange Rutschbahn und lädt am Wochenende vom 25. und 26. August zum Rutschen auf der Churer Fürstenwaldstrasse ein. Ist diese Rutschbahn genau so gefährlich wie jene in Steckborn? Wir wollten es wissen und haben bei Silvan Müller von der «Slide my City»-Veranstalterin, der Atelier Boom AG, nachgefragt.

Kein Vergleich möglich

Laut Müller können die beiden Rutschbahnen in keiner Art und Weise miteinander verglichen werden. «Die Projekte 'Summerslide' und 'Slide my City' sind, obwohl der Name und der Claim ähnlich sind, komplett verschiedene Veranstaltungen und können in keiner Art und Weise miteinander verglichen werden. Weder inhaltlich und von ihrer Eigenheit, noch was die Veranstaltungsrisiken betrifft. Zudem besteht weder ein organisatorischer noch ein rechtlicher Zusammenhang.»

Müller begründet dies mit den völlig unterschiedlichen Konzepten der Wasserrutschbahnen. «Beim 'Summerslide' werden die Gäste von einer Rampe katapultiert, dabei geht es um Action und Adrenalin. Im kompletten Gegensatz dazu ist 'Slide my City' eine Familienveranstaltung, bei welcher die Teilnehmer eine Strasse mit leichtem Gefälle auf einer gepolsterten Wasserrutschbahn runterrutschen und zum Ende in einen Wasserpool gleiten. Wer bei uns den Adrenalinkick sucht, wird nicht fündig.»

Das Alleinstellungsmerkmal der «Slide my City»-Rutschbahn basiere einzig und allein auf der enormen Länge und den ungewöhnlichen Austragungsorten. «Bei 'Slide my City' handelt es sich um eine aussergewöhnlich lange Rutschbahn, die sich dadurch unterscheidet, dass sie nicht in der Badi sondern mitten in der Stadt steht – und damit primär durch ihren Standort und die Länge überrascht und begeistert.»

Noch nie etwas vorgefallen

Müller betont, dass «Slide my City» bereits im vierten Jahr stattfindet und es seither in der gesamten Zeit noch keine nennenswerten Zwischenfälle gegeben habe. «Bei zwischenzeitlich rund 40‘000 Rutschenden waren Insektenstiche und ab und an eine Schürfung die ‚Standard-Verletzungen‘. Ausserdem sind wir im Besitz der Schaustellerbewilligung, welche jedes Jahr von den Behörden neu ausgestellt wird.» Zu den Risiken von anderen Projekten wie dem «Summerslide» möchte Müller keine Stellung beziehen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden