×

Und wieder eine Ampel weniger in Chur

Wegen zu geringer Frequentierung wird das Lichtsignal beim Montalinschulhaus aufgehoben. Die Sicherheit für Fussgänger werde mit dem neuen Konzept aber erhöht, sagt die Stadt Chur.

Südostschweiz
Donnerstag, 14. Juni 2018, 16:15 Uhr Fussgängerstreifen mit Mittelinsel
Die Fussgängerampel beim Montalinschulhaus wird ersetzt durch einen Fussgängerstreifen mit Mittelinsel.
SCREENSHOT GOOGLE MAPS

Die Baustellensaison läuft auf Hochtouren. Nun hat die Stadt Chur weitere Bauarbeiten an der Masanserstrasse angekündigt. Beim Schulhaus Montalin wird die Lichtsignal-Anlage für den dortigen Fussgängerstreifen aufgehoben, schreibt die Stadt in einer Medienmitteilung am Donnerstag.

Die Lichtsignal-Anlage werde heute zu wenig frequentiert und täusche den Benutzenden eine falsche Sicherheit vor, heisst von Seiten der Stadt. Zu diesem Resultat sei eine sicherheitstechnische Überprüfung durch Kantonspolizei, Stadtpolizei und die Beratungsstelle für Unfallverhütung gekommen.

Fussgängerstreifen mit Mittelinsel

Im Zug der Sanierungsarbeiten Masanserstrasse, Brandisstrasse–Gürtelsstrasse, die derzeit im Gange sind, wird die Lichtsignal-Anlage darum abgebrochen und durch eine alternative Verkehrsführung mit Fussgängerstreifen, Mittelinsel und Einengung der Fahrbahn ersetzt. Zudem wird die Bushaltestelle direkt neben dem Fussgängerstreifen mit einer 22er Haltekante (damit ist die Kantenhöhe von 22 Zentimetern gemeint) versehen, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Der Fussgängerstreifen wird neu vier Meter breit sein und die Mittelinsel zwei Meter. Durch die Insel wird die Strasse in zwei Schritten überquert und damit die grösstmögliche Sicherheit der Fussgänger gewährleistet, schreibt die Stadt. Verlaufen die Sanierungs- und Bauarbeiten an der Masanserstrasse nach aktuellem Plan, wird der neue Fussgängerübergang Mitte August, also noch vor Schuljahresbeginn in Betrieb genommen.

Und so wird die Situation nach Fertigstellung aussehen:

Kommentar schreiben

Kommentar senden