×

ETH Zürich expandiert nach Graubünden

In Flims wird im Sommer 2018 unter der Führung der Pädagogischen Hochschule Graubünden und der ETH Zürich eine Kurswoche für technikinteressierte Kinder von 9 bis 15 Jahren angeboten. Absicht ist der spielerische Aufbau von Programmierkenntnissen und die Förderung und Vernetzung von heute wichtigen Schlüsselkompetenzen.

Südostschweiz
Mittwoch, 22. November 2017, 15:26 Uhr i-Camps Flims

Die i-Camps Flims bieten von ausgewiesenen Fachleuten ausgearbeitete Workshops zu Mint-Themen mit Schwerpunkt Programmieren an. Sie ermöglichen mit einem einzigartigen pädagogischen Angebot die Entwicklung und Vernetzung von heute Schlüsselkompetenzen, heisst es in einer Mitteilung.

Die i-Camps Flims verbinden gemeinsames Lernen und Arbeiten mit Erlebnissen in der Natur. Grossen Wert wird auf Wirksamkeit, Erkenntnisgewinn, Natur- und Gemeinschaftserlebnisse gelegt.

Flims positioniert sich als Bildungsstandort

Der Ferienort Flims hat eine über die Kantonsgrenzen hinaus bekannte Vorzeigeschule aufgebaut. Neben einer modernen Infrastruktur und einer kinderzentrierten pädagogischen Haltung bietet Flims alle Elemente einer Tagesschule an, sodass berufstätige Eltern Arbeit und Familie gut vereinbaren können.

Um auch in den Ferien ein hochwertiges Betreuungsangebot anbieten zu können, wurde gemeinsam mit der ETH Zürich und der Pädagogischen Hochschule Graubünden ein Kursprogramm für Kinder von 9 bis 15 Jahre entwickelt. Dieses wird in der zweiten Augustwoche 2018 erstmals angeboten und steht allen Kindern offen, die spielerisch das Programmieren erlernen möchten.

In Flims gibt es eini-Camp der Gemeinde/Schule Flims, der ETH Zürich und der Pädagogischen Hochschule Graubünden. YANIK BÜRKL

ETH Zürich expandiert nach Graubünden

Juraj Hromkovic ist seit 2004 Professor für Informationstechnologie und Ausbildung an der ETH Zürich. Um die Einführung der Informatik als Schulfach in der Schweiz zu fördern, gründete er 2005 das Ausbildungs- und Beratungszentrum für den Informatikunterricht, zudem leitet er die Lehrerausbildung für das Lehrdiplom im Fach Informatik an der ETH.

Hromkovic hat Lehrmittel für den Programmier-Unterricht sowie «computer science unplugged» entwickelt. «CS Unplugged» ist ein spielerischer und motivierender Zugang in das informatische Denken ohne Computer, denn Informatik lässt sich auch ohne Rechner erklären.

Im Lehrplan 21, der im Sommer 2018 in die Schulen Graubündens kommt, ist das Programmieren nur am Rande vorgesehen. Durch unsere Kurswoche haben interessierte Kinder die Möglichkeit, sich erste Programmierkenntnisse anzueignen. Gemeinsam mit Bernhard Matter von der Pädagogischen Hochschule übernimmt Hromkovic die inhaltliche Begleitung der Kurswoche.

Infos zu den i-Camps Flims sowie der Anmeldungslink sind ab Mitte Dezember auf den Websites der Pädagogischen Hochschule Graubünden und der Schule Flims zu finden. Fragen werden unter der E-Mail-Adresse info@i-campsgr.ch entgegengenommen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden