×

Sehr geehrte Frau Hämmerli

Die Klimabewegungen u.a. die Klimabewegung Glarus und ihre fanatischen Anhänger inszenieren eine Klimakrise und wollen einen Klimanotstand ausrufen...prophezeien einen Weltungergang am 2030 staffinden wird. auf welcher Grundlange? Welches Klima wollen Sie schützen, das subtropische Klima, das arktische Klima. Haben Sie mal den Begriff Klima angeschaut, Klima ist ein durchschnitt aller Wetterereignisse auf mindestens 30 Jahre. Das Klima kann man nicht schützen, schon deshalb eine Ironie, man kann lediglich die Umwelt, Menschen und Tiere schützen.

Sachliche Argumente der Klimabewegung fehlen.Es wird Panik verbreitet, weil ein 16jähriges Mädchen in Schweden sagt, sie habe Angst, sie will, das wir die Angst spüren.

Dies aufgrund des Temperaturanstieges seit 1850 um 1 Grad?

Betrachten wir das mal nüchtern und sachlich, mit gesundem Menschenverstand:
Im Mittelalter hatten wir eine Warmphase des Klimas in den Jahren 1700-1850 eine Kaltphase, das war auch der Grund, weshalb in Europa Missernten und Hungersnöte herrschten und die Leute nach Amerika et.c auswanderten.

Seit 1850 zeichnen wir das Wetter auf, also am Ende der Kältephase. Ist das somit das Klima an welchem wir uns oder die Erde orientieren muss? Somit sind die Werte tief, 170 Jahre später hat sich die durchschnittliche Temperatur um 1 Grad erhöht, der Anstieg erfolgte aber kontinuierlich und seit einigen Jahren ist keine Erwärmung mehr messbar.

Dennoch wird Panik gemacht, wegen dem CO2, die Temperaturen sind nach 1850 gestiegen, eigentlich müssten die Temperaturen weiter steigen mit dem CO2 anstieg, tut es aber nicht!

Was ist CO2? CO2 ist ein natürliches Spurengas und schwaches Treibhausgas. Jedes Gas ist praktisch ein Treibhausgas, sonst würde der natürliche Treibhauseffekt nicht funktionieren, das mit Abstand wichtigste Treibhausgas ist Wasserdampf sieht man in Form von Wolken, sind sie tief kühlen sie das Klima, sind sie höher, erwärmen sie das Klima. CO2 kommt in der Natur vor, die Natur reguliert den CO2 Ausstoss und Aufnahme selber, entweder über Pflanzen oder über die Weltmeere, welche CO2 aufnehmen oder ausstossen.

Erhöht sich die Temparatur, wird mehr CO2 ausgestossen über die Meere.

Hier der wichtigste Punkt, die Sonnenaktivität, wenn man diese betrachtet haben wir einen Zyklus von 200 Jahren wo eine verstärkte oder verminderte Aktivität mittels Sonnenflecken zu beobachten ist, was schlussendlich zu der CO2 Zunahme in der Atmosphäre führt.

Konkret: Der Anstieg von CO2 erfolgte immer erst nach der Temperaturerhöhung und nicht umgekehrt.

Weiter hatten wir schon mal nachweislich vier mal so viel CO2 in der Luft d.h. 1500 PPM! Einige Quellens sprechen sogar einen Anteil von 4-5% CO2 in der Atmosphäre! Somit hätte die Erde verglühen müssen.

Wie kommt es dann, dass die Erde sich wieder abkühlte? Wir hatten immer Wärme und Kältephasen in der Erdgeschichte, die Pole waren schon mehrmals komplett eisfrei und in Europa auch im schönen Glarnerland hatten wir mal ein subtropisches Klima.

Das es Klimaveränderungen gibt ist natürlich, Klimaveränderungen bedeuten, Dürren, Überschwemmungen, aber auch an Stellen wieder Leben wächst, wo das Leben früher ausgestorben ist.

So liebe Frau Hämmerli, war letzthin an einem Vortrag eines renomierten Klimawissenschaftlers uns erklärte uns am Vortrag, dass die Gletscher schmelzen und man unter den Gletschern Bäume gefunden hat.

Da erlaubte ich mir die meinerseits dumme Frage an den renomierten Professor, wie wohl die Bäume unter den Gletscher kamen? Frau Hämmerli als Wissenschaftliche Mitarbeiterin der ETH und Klimaaktivistin wissen das sicher. Nicht? Ich sage es Ihnen, weil mal dort die entsprechende Vegetation und ein Klima herrschte.

Also ich würde mir an Ihrer Stelle mal ein paar Gedanken machen.

Der Wert von CO2 hat sich von 0.028% auf 0.040% erhöht, das sind 0.012% oder 120 PPM.

Erläuterung wieso der Kommentar gelöscht werden soll.