×

Kommentar hinzufügen

Die Nato muss nun de neuen Grenzen Russlands anerekennen. Die russischsprachigen Ukrainer(40-60% der Bevölkerung) wollten und wollen nicht in einem Staat leben , der Russisch als Amts und Unterrichtssprache abschafft.Die Abspatung der Krim erfolgte durch eine Abstimmumg und ist somit legitim trotz anderslautender Deklaration der NATO, die sich für die "internationale Völkergemeinschaft" hält und in deren Namen gerne spricht.
Die USA merken dagegen ,dass ihr wirtschaftlicher und politischer Einfluss langsam j,edoch konstant abnimmt und veranstalten zur Selbstinszenierung eine überdimensionale, disproportionale Machtdemonstration, ohne etwas an vollendeten Tatsachen ändern zu können. Leider ziehen sie bei dieser großen Show auch andere Staaten mit ein, die dran widerwillig teilnehmen, bzw. teilnehmen müssen ,wie zum Beispiel Südkorea Japan und Brasilien. Sie verwechseln dabei die geopolitische Realität mit ihrem Wunschdenken und wollen nicht wahrhaben, dass die reale Welt und Hollywood nicht dasselbe sind.
Eigentlich müssen wir froh sein, dass das geopolitische wichtigste EU-Land sich von solchen -ich würde sagen fast infantilen - Gesten distanziert und nicht an diesem Spektakel namens"sea breeze" teilnimmt

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Kommentare werden vor der Publikation auf Klarnamen und die Netiquette geprüft.
Wir danken für Ihre Geduld
CAPTCHA
Bist du ein Roboter?