×

Kommentar hinzufügen

Sehr geehrter Herr Krättli
Ich bin mit Ihrer Ansicht Einverstanden, aber die Schuld an einigen Punkten liegt auch an uns Schweizern!

Warum möchten Schweizer in gewissen Branchen nicht arbeiten? z.b. Pflege, Bau und Verkauf. Harte lange arbeit, Schichtarbeit und tiefe Löhne. Viele Schweizer möchten möglichst wenig arbeiten und viel verdienen.

Warum hat es in den Schulklassen immer mehr fremdsprachige kinder? Weil der Schweizer immer weniger Kinder auf die Welt stellt. Für viele im Alter von 25 und 45 ist Karriere wichtiger als Familie.
Auch ist das Betreuungsmodell der Schweiz eine Katastrophe, was zum nächsten Punkt führt.

Fachkräftemangel wird immer wieder von der Wirtschaft ins Spiel gebracht. Dem pflichte ich nicht zu. Unsere Frauen machen auch eine Ausbildung, doch sobald sie Mütter sind sollten sie zu Hause bleiben. Das sehen sehr viele SVP-Vertreter so, sonst würde man Krippen usw. unterstützen.

Ich bin mir noch nicht sicher ob JA oder NEIN.

Eines ist aber klar, wenn WIR etwas ändern möchten Dann muss der SCHWEIZER von seinem HOHEN ROSS herunterkommen.
Unternehmen müssen die Anforderungen runterfahren. Ein Topschüler geht nicht auf den Bau oder in den Pflegeberuf. Ein Toparbeiter muss nicht unbedingt ein guter Schüler sein.
Müttern sollten auch nach der Geburt weiterhin arbeiten können und für die Kinder einen Betreuungsplatz bekommen. Dann brauchen wir auch weniger ausländische "Fachkräfte".

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Kommentare werden vor der Publikation auf Klarnamen und die Netiquette geprüft.
Wir danken für Ihre Geduld
CAPTCHA
Bist du ein Roboter?