×

Keine Robidog-Säcke

Ich bin selber eine Hundehalterin und stets bemüht, keine Kotspuren zu hinterlassen. Seit einigen Tagen ist es bei diversen «Robidog-Stationen» nicht mehr möglich, einige Säcke als Vorrat mitzunehmen.
Der Grund dafür: «ausverkauft» und wird darum nicht mehr aufgefüllt. Die Hundehalter sind vielen Menschen sowieso schon ein Dorn im Auge, vor allem wenn wir unseren Verpflichtungen nicht nachkommen. Und ohne Robidog-Säcke wird da und dort leider noch ein zusätzliches Häufchen liegen bleiben.

Anita Gyarmathy
05.09.22 - 18:06 Uhr
Leserbrief
Ort:
Zumikon
Kommentieren
Kommentar senden

Wenn es Robidogs gibt und sich die Hundehalter gewohnt sind, dann sollten die Säcke auch nachgefüllt werden.
Anderseits sollen die Hündeler die Säcke selber kaufen und bei sich haben und den gefüllten Sack in einen Abfallkübel werfen! Eigentlich braucht es keine Robidog, denn damit rechtfertigen die Gemeinden die hohe Hundesteuer!! Die Tour, um alle Robidog zu leeren, wird meistens separat berechnet, dabei müssen die "normalen" Abfalleimer auch geleert werden.
Am Schluss landet alles am gleichen Ort....in der Kehrichtverbrennung.