×

Forsa-Umfrage: CDU/CSU holt vor deutschen Bundestagswahl wieder auf

Forsa-Umfrage: CDU/CSU holt vor deutschen Bundestagswahl wieder auf

Rund zwei Wochen vor der Bundestagswahl in Deutschland hat die Christdemokraten in einer neuen Umfrage wieder etwas Boden auf die SPD gut gemacht.

Agentur
sda
vor 1 Monat in
Politik
dpatopbilder - CSU-Parteivorsitzender Markus Söder(l) und Unions-Kanzlerkandidat und CDU-Vorsitzender Armin Laschet stehen beim Parteitag der CSU gemeinsam auf der Bühne. Rund zwei Wochen vor der Bundestagswahl in Deutschland hat die Christdemokraten…
dpatopbilder - CSU-Parteivorsitzender Markus Söder(l) und Unions-Kanzlerkandidat und CDU-Vorsitzender Armin Laschet stehen beim Parteitag der CSU gemeinsam auf der Bühne. Rund zwei Wochen vor der Bundestagswahl in Deutschland hat die Christdemokraten…
Keystone/dpa/Peter Kneffel

Im RTL/ntv-Trendbarometer kommen CDU und CSU auf 21 Prozent, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Daten des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervorgeht. Das sind zwei Punkte mehr als noch in der Vorwoche. Die SPD bleibt mit 25 Prozent stabil und weiter vorn.

Auch die anderen Parteien verändern ihre Werte nicht - mit Ausnahme der FDP, die zwei Punkte verliert und jetzt mit 11 Prozent gleichauf mit der AfD liegt. Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, könnten die Grünen der Umfrage zufolge mit 17 Prozent rechnen, die Linke mit 6 Prozent. Die sonstigen kleineren Parteien erreichen zusammen 9 Prozent. Jeder Vierte hat sich der Umfrage zufolge allerdings noch nicht entschieden, wen er wählt - oder will gar nicht wählen.

Möglich wären nach derzeitigem Stand mehrere Dreierkoalitionen, etwa mit SPD, CDU/CSU und FDP, ein Bündnis aus SPD, Grünen und FDP, eine schwarz-grün-gelbe Koalition oder Rot-Grün-Rot. Auch eine erneute Koalition aus SPD und CDU/CSU, diesmal mit der SPD als stärkster Kraft, hätte wieder eine Mehrheit. Bei der Wahl geht es um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die nicht mehr antritt.

Grundsätzlich spiegeln Wahlumfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Sie sind ausserdem immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten.

In den zuletzt veröffentlichten Erhebungen rangieren CDU und CSU zusammen bei 20 bis 25 Prozent. Die SPD liegt bei 25 bis 27 Prozent, die Grünen liegen bei 15 bis 17 Prozent.

Kommentieren

Kommentar senden

Abwarten. Bis zu diesen 26. Septemper sind es noch einige Tage, in denen noch einiges passieren kann, was sich dann zu Gunsten, dieser oder jener Partei auswirken kann. Sind es auch noch besonders die Unentschlossenen Wähler, welche noch nicht wissen, wo sie ihr zwei Kreuze hinmachen.. Ganz zu schweigen von den zwei kleinen Parteien FDP sowie der Partei Die Linken, welche die Wahl mit beeinflusen, wobei man jetzt schon davon ausgehen kann, das die Liberalen, das driite Rad am wagen sein werden. Aber wie dem auch sei. Wird es bis zum letzten Tag, bis in die Abendstunden hinein spannend bleiben, wenn die Auszählungen, auch die deer Briefwähler, fast abgeschlossen sind, und über die Bildschirme der Republik Deutschland, die ersten Hochrechnungen erscheinen. Aber auch andere Staaten, werden diese Ergebnisse, aufmerksam verfolgen.

E-Paper
Kennt ihr schon "wuchanendlich"?
Mit dem neuen "Südostschweiz"-Newsletter jeden Donnerstag die besten Freizeittipps im Postfach.
Nicht mehr fragen