×

Todesstoss der Freiheit

Todesstoss der Freiheit

Ein Pieks, ein Schein, die Freiheit zurück, so wird es seit kurzem in den Medien propagiert. Nachdem diese durch die Art ihrer Berichterstattung ein Angst-Narrativ zu Covid-19 aufgebaut haben, spinnen sie es nun als Heils-Narrativ weiter: Man solle sich nur impfen lassen, ein Zertifikat aufs Handy laden und alles wird gut! Back to normal. Business as usual. Diese Fantasie ist zunächst Symptom einer Haltung, nach der alles «one click away» ist und man sich mit QR-Codes durchs Leben scannen kann. Und man mag argwöhnen, dass bei manchem die eigene Freizeitgestaltung dabei höher im Kurs steht als der allfällige Schutz anderer. Wie gut es dann tatsächlich wird, hängt nicht zuletzt davon ab, wie ein Körper den neuartigen mRNA-Impfmechanismus verträgt, dessen eigentliche Testphase erst jetzt in einem grossen Feldversuch angelaufen ist. Redlicherweise müssten sowohl die Medien als auch die Politik wenigstens die (ohnehin nur zeitweilige) Immunität gegen die jetzt schon auftretenden adversen Reaktionen und spätere mögliche Autoimmun-Erkrankungen abwägen (gerade weil der Impfmechanismus darauf beruht, dass der eigene Köper durch eingeschleuste messenger-RNA selbst Corona-Spike-Proteine produziert).
Ganz unabhängig davon - und die verbreitete Angst macht dafür blind - sind wir dabei, potentielle Kontrollstrukturen zu errichten, die rasch und immer wieder aktualisiert werden können - bei realer oder auch nur herbeigeredeter Gefahr. Diese Strukturen werden gleichsam mitinstalliert wie die «Begegnungsmitteilungen» auf dem Smartphone, und sind Angriffspunkte für künftige Machtausübung. In der Schweiz sollen diese durch das Covid-19-Gesetz verankert werden: unter Art. 3b ein Test- und Contact-Tracing-System und unter Art. 6a die Impf-, Test- und Genesungsnachweise. Ein Pieks, ein Schein, die Freiheit zurück? Oder wird sie nicht vielmehr zu Tode gestossen? Denn im Unterschied zum Virus werden diese Muster und Paradigmen nicht mehr verschwinden.

Timon Georg Boehm
03. Mai 2021, 21:45:31
Leserbrief
Ort:
Maienfeld

Kommentieren

Kommentar senden

Warum machen Sie nicht Nägel mit Köpfen und schlagen eine Lösung vor? Soll man Massnahmen ad nauseam beibehalten oder soll man sie gänzlich aufgeben und der Natur ihren Lauf lassen? Natürliche Selektion und `Survival of the fittest`? Dann müssen die Ärzte bald Mal eine Selektion bei den Erkrankten machen, und das würde unsere Gesellschaft weit mehr und nachhaltiger schaden als die zeitweilige Aufgabe von nichtessenziellen Freiheiten. Ausserdem könnte man dieses evolutionäre Prinzip auch bei Unternehmen, die eingehen, und Menschen, die durch die Einschränkungen depressiv werden und Selbstmord begehen, anwenden. Aber diese Zeiten haben wir hoffentlich hinter uns.

Wenn Georg Boehm der mRNA-Impfung gegenüber kritisch eingestellt ist, ist er auf dem richtigen Weg. Seit den Nürnberger Prozessen sind medizinische Versuche an Menschen verboten. Generell sind Impfungen bei einem mutationsfreudigen Virus wenig effizient und nützen wegen der häufigen Wiederholungen vor allem den Pharma-Giganten.
Ganz gefährlich ist auch, dass die Regierungen erkannt haben, dass man Menschen aufgrund ihrer urtümlichen Verhaltensweisen wie Angst oder Gruppendruck wie Schafe vor sich hertreiben kann und man kann stolz auf jede und jeden sein, dessen Gehirn noch nicht von Bern aus ferngesteuert ist. Welch ein gigantischer Überwachungs-Irrsinn und welche überbordende Bürokratie doch durch ein gewöhnliches Corona-Virus entstanden ist!

Herr Hofer

Sie schreiben: "gewöhnliches Corona-Virus....". Wie absurd! Haben Sie Bilder aus Indien gesehen? Kaum! Riesige Felder mit Leichenverbrennungen.... Nun werden Sie sagen: Wir haben ja genug Brennholz, wo ist das Problem! Zynismus pur!

Ihre Behauptung bezüglich Nürnberger-Prozess ist absolut geschmacklos. Am Prozess wurden Nazi-Schergen verurteilt. Jetzt geht es um eine Impfkampagne!

Leider ist es Mode geworden, dass Impfgegner und Corona-Lügner gerne Analogien zum Dritten Reich bilden. Es gibt sogar Gruppierungen, welche sich mit den Geschwister Scholz (siehe Weisse Rose) vergleichen. Die Mitglieder der Widerstandsgruppe Weisse Rose wurden wegen Anti-Nazi Propaganda guillotiniert!

Zur Fake-News bezüglich Nürnberger Prozess: Quelle: https://www.newsguardtech.com/special-report-top-covid-19-vaccine-myths/

MYTH: The COVID-19 vaccines violate the Nuremberg Code, which bans medical experiments from being performed on humans without their consent.

THE FACTS:

The Nuremberg Code created a set of medical research ethics principles for what it calls “permissible medical experiments.” According to a June 2020 article by FactCheck.org, the code was created in response to Nazis performing medical experiments on concentration camp prisoners without their consent.

Vaccines that have gone through multiple rounds of testing in clinical trials and have then been approved for widespread use by regulators are not in violation of the Nurenberg Code’s principles. For example, the COVID-19 vaccine developed by Pfizer and BioNTech was authorized for emergency use by the UK Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency and the U.S. Food and Drug Administration in 2020 only after it went through multiple clinical trials to demonstrate its safety and efficacy, with the final Phase 3 trial involving 43,000 patients. 

“The Nuremberg Code is about doing human experiments, not vaccination,” Dr. Jonathan Moreno, professor of bioethics at the University of Pennsylvania, told Agence France-Presse in a May 2020 article. “The Nuremberg Code is perfectly compatible with vaccination.”

 

Uebersetzung mit Deepl.com:

MYTHOS: Die COVID-19-Impfstoffe verstoßen gegen den Nürnberger Kodex, der verbietet, dass medizinische Experimente an Menschen ohne deren Zustimmung durchgeführt werden.

DIE FAKTEN:

Der Nürnberger Kodex schuf eine Reihe von ethischen Prinzipien für die medizinische Forschung, die er als "zulässige medizinische Experimente" bezeichnet. Laut einem Artikel von FactCheck.org vom Juni 2020 wurde der Kodex als Reaktion auf die Nazis geschaffen, die medizinische Experimente an KZ-Häftlingen ohne deren Zustimmung durchführten.

Impfstoffe, die mehrere Testrunden in klinischen Studien durchlaufen haben und dann von den Aufsichtsbehörden für die breite Anwendung zugelassen wurden, verstoßen nicht gegen die Prinzipien des Nürnberger Kodex. So wurde der von Pfizer und BioNTech entwickelte Impfstoff COVID-19 von der britischen Arzneimittelbehörde (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency) und der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (Food and Drug Administration) erst 2020 für den Notfalleinsatz zugelassen, nachdem er mehrere klinische Studien zum Nachweis seiner Sicherheit und Wirksamkeit durchlaufen hatte, wobei die letzte Phase-3-Studie 43.000 Patienten umfasste.

"Beim Nürnberger Kodex geht es um Experimente am Menschen, nicht um Impfungen", sagte Dr. Jonathan Moreno, Professor für Bioethik an der University of Pennsylvania, gegenüber Agence France-Presse in einem Artikel vom Mai 2020. "Der Nürnberger Kodex ist perfekt mit Impfungen vereinbar."

Sehr gut Herr Hofer. Ja, bald werden die Geimpften die Gefahr für die Menschen sein, da wegen ihnen noch gefährlichere Virusmutationen entstehen.
Offenbar gibt es ganz viele Menschen, die ohne weiteres in einen Helikopter oder Flugzeug einsteigen würden, das noch in der Testphase ist....
Übrigens: Mit Indien wird die Panik weiter geschürt... in Indien sterben PRO TAG ca. 26`000 (SechsundzwanzigTausend!) Menschen auch ohne Corona!

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen