×

Antwort an Unbekannt

Antwort an Unbekannt

Hallo, lieber Unbekannter aus Untervaz (Poststempel)

Es scheint, mein Zweisatz-Leserbrief hat Sie richtig geärgert, und das freut mich. Die Karte, die Sie mir daraufhin geschrieben haben, wurde mit viel Geschick und Sinn fürs Detail gestaltet, auch das hat mich sehr gefreut.
Sie entschieden sich für den Postversand, damit Sie Ihren Namen nicht nennen mussten, das ist weniger löblich, eher feige.
Ihre abschätzige Äusserung gegenüber einer ganzen Talschaft, und deren Pauschalisierung, spricht leider auch nicht für Grösse.
Wissenschaftliche Erkenntnisse sind noch und noch widerlegt und wieder neu erhoben worden mit wenigen Ausnahmen. Wenn jedoch nur eine Handvoll Köpfe mit vagen und widersprüchlichen Erkenntnissen, über Millionen von Leuten und Existenzen entscheiden, kann das nicht gut gehen. Das war eigentlich meine Aussage, die Ihnen so sauer aufgestossen ist. Doch das ist nicht mein Problem, Sie dürfen es behalten.
Annemarie Spescha aus Disentis

Annemarie Spescha
18. März 2021, 12:10:43
Leserbrief
Ort:
Disentis
Zum Artikel:
Zum Leserbrief «Fazit: Praxisfremd» Ausgabe vom 4. März

Kommentieren

Kommentar senden

Antwort an Herrn Benno Patt auf seine Reaktion in der Printausgabe vom 25.3.2021, zum Leserbrief -Antwort an unbekannt-. Sie haben mich zu Recht auf den Fehler aufmerksam gemacht. Es war mir wichtig, auf das schäbige, anonyme Schreiben, das ich erhalten hatte, irgendwie zu reagieren . In Unkenntnis, dass es ein Post-verteilzentrums in Untervaz gibt, habe ich angenommen, der Unbekannte habe die dorfeigene Post bemüht. In keinster Weise, wollte ich einen Generalverdacht in die Welt setzen. Ich entschuldige mich in aller Form bei den Untervazern! Durch die Kurzarbeit der Redaktoren, mache ich es online, da ein dritter Brief von mir, in so kurzer Zeit, nicht berücksichtigt wird. Ich hoffe sehr, dass die Entschuldigung trotzdem ankommt. Annemarie Spescha Disentis

E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen