×

Als Graubünden eine Motorsport-Hochburg war

Das spektakuläre Bergrennen Poschiavo–Bernina verschwand vor 90 Jahren. Mit dem «Bernina Gran Turismo» wird es seit sechs Jahren wieder durchgeführt. Ein Blick in die Geschichtsbücher.

Der «Alte Fuchs» in Aktion: Der Monegasse Louis Chiron war 1930 mit seinem Bugatti am schnellsten auf dem Bernina.
DOKUMENTATIONSBIBLIOTHEK ST. MORITZ / FOTOCANAL.CH

von Giorgio Keller

Wer in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts in unserem Land Bergrennen fahren wollte, kam oft in den Kanton Graubünden. Die Rennen hiessen Poschiavo–Bernina, Casaccia–Maloja, Tiefencastel–Lenzerheide oder Klosters–Davos. Der «internationalste» Event war zweifelsfrei jener auf der Südrampe des Berninapasses – auch wenn es vor mittlerweile schon 90 Jahren letztmals ausgetragen wurde.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.