×

Leonie Barandun-Alig ist die «Bündnerin des Jahres 2016»

Ihr habt gewählt: Leonie Barandun-Alig ist Eure «Bündnerin des Jahres». Sie hat mit sensationellen 40 Prozent den Titel abgeräumt.

Südostschweiz
Freitag, 27. Januar 2017, 13:00 Uhr Entscheidung ist gefallen
Leonie Barandun-Alig hat 40 Prozent aller Stimmen geholt.

Zum ersten Mal vergibt «suedostschweiz.ch» in diesem Jahr den Titel «Bündner des Jahres». Der erste Preisträger beziehungsweise die erste Preisträgerin heisst Leonie Barandun-Alig. Die 35-Jährige ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Sie hat im vergangenen Jahr mehrere Spendenorganisationen für Fontanherzen Schweiz (Teddybären, rote Käppchen) auf die Beine gestellt und so auf diese Institution hingewiesen. Auch unterstützt sie seit Jahren die Organisation herzensbilder.ch.

Bekannt ist sie allerdings bei den meisten für ihren Einsatz für die Walserkultur, so ist Barandun-Alig im Vorstand der Walservereinigung Graubünden sowie der Internationalen Vereinigung für Walsertum. Weiter schreibt die in Obersaxen aufgewachsene Barandun-Alig Kolumnen – unter anderem «Convivenza» für die Zeitungen «Südostschweiz» und «La Quotidiana» – und führt Lesevorträge durch.

Wegen all dieser Projekte und Einsätze wurde Barandun-Alig von unseren Lesern nominiert und nun auch zur 1. «Bündnerin des Jahres» gewählt. Mit sagenhaften 40 Prozent (rund 6620 Stimmen) gewinnt sie vor dem Cross-Country-Crack Nino Schurter (15 Prozent) und dem Aroser Tourismusdirektor Pascal Jenny (14 Prozent).

 

Auf Barandun-Alig wartet nun die Holz-Steinbock-Trophäe von Lötscher & Co. AG in Schiers, welche mit ihrem Namen graviert wird.

.

So sieht die Trophäe für die «Bündnerin des Jahres» aus.

Kommentar schreiben

Kommentar senden