×

Kompetenzen für die nächste digitale Revolution

Kompetenzen für die nächste digitale Revolution

Fachhochschule
Graubünden
09.06.21 - 14:10 Uhr
Augmented, Mixed und Virtual Reality haben in den letzten Jahren den Sprung in die Praxis geschafft.
Augmented, Mixed und Virtual Reality haben in den letzten Jahren den Sprung in die Praxis geschafft.
Fachhochschule Graubünden

An der Fachhochschule Graubünden wird ausgebildet und geforscht. Über 2000 Studierende besuchen Bachelor-, Master- und Weiterbildungsstudiengänge. In diesem Blog geben Studierende, Dozierende und Mitarbeitende Einblicke in den Hochschulalltag und in Themen, welche sie gerade beschäftigen.

Augmented-, Mixed- und Virtual-Reality-Anwendungen dringen immer mehr in sämtliche Bereiche des privaten und beruflichen Lebens vor. Spezialisierte Fachkräfte sind ein wachsendes Bedürfnis der Wirtschaft, dem die Fachhochschule Graubünden mit einem neuen berufsbegleitenden Weiterbildungsangebot Rechnung trägt.

Was vor einigen Jahren noch als Science-Fiction anmutete, wird nun zur Realität und prägt unseren Alltag zunehmend. Denn Augmented, Mixed und Virtual Reality (zusammengefasst: Extended Reality, XR) haben in den letzten Jahren eine rasante Dynamik entwickelt. Die grossen Technologie-Player investier(t)en Milliarden in die Weiterentwicklung immersiver Technologien. Die resultierenden Fortschritte punkto Hard- und Software führten dazu, dass wir heute immer mehr Anwendungen mit realem Nutzwert sehen – in unterschiedlichsten Branchen. XR-Technologien haben den Sprung in die Praxis geschafft und sind in den Unternehmen angekommen.

Spezialisiertes Know-how als Wettbewerbsvorteil

Für die Entwicklung solcher Applikationen braucht es immer mehr ausgebildete Fachkräfte. Doch bis jetzt gibt es noch kaum entsprechende Weiterbildungsangebote. Im CAS Augmented und Virtual Reality, welches die Fachhochschule Graubünden ab Herbst 2021 zum ersten Mal anbietet, lernen die Teilnehmenden in vier Modulen, was es für eine erfolgreiche Konzeption, Planung und Umsetzung von XR-Anwendungen braucht.

Die Modulleitenden sind alles XR-Profis und verfügen über langjährige Erfahrung in der Umsetzung von AR- und VR-Projekten – sei es auf Unternehmens- oder Agenturseite. Weitere Expertinnen und Experten bringen ihr Know-how in Gastreferaten ein.

«Uns ist es wichtig, dass die Teilnehmenden viele Sachen selber ausprobieren und testen können. Denn nur so erschliesst sich die Faszination, Potenziale werden aufgezeigt und es entstehen neue Ideen für spannende Umsetzungen», so Daniel Gremli, Co-Founder der VR- und AR-Agentur Bandara und Modulleiter.

Das richtige Mindset ist ebenso wichtig wie Fachwissen. «Wer für XR designt, betritt sehr oft Neuland. Die Leute wissen, wie man eine Computermaus bedient oder auf dem Smartphone swipt. Aber im 3-D-Raum müssen wir vieles neu denken, ausprobieren, testen», erklärt Modulleiter Urs Langenegger.

Aus der Sicht der Modulleiter: Was macht die Faszination von Extended Reality aus?

Kommentieren

Kommentar senden