×

Unterhosen

Uhr
KEYSTONE
Christian
Ruch

In «Ruchs Rubrik» beleuchtet Christian Ruch Bedenkliches, Merkwürdiges und Lustiges aus der Region Südostschweiz. Das alles einmal wöchentlich und mit viel Esprit und Humor. Ob Politik, Kultur, Wirtschaft oder Sport – in Ruchs Rubrik hat all das Platz, was sich mit einem Augenzwinkern betrachten lässt.

Als einbürgerungswilliger Deutscher staune ich immer wieder über dieses Land. Jahrelang wurde mir eingetrichtert, dass ich die Waschküchenwaschmaschine nicht ohne Eintrag in die Waschküchenwaschmaschinenordnungsbenutzerliste benutzen darf – und jetzt erfahre ich, dass ich meine dreckige Wäsche lieber im Garten vergraben soll. Also zumindest die Unterhosen.

Das alles erst noch mit dem Segen einer Forschungsanstalt des Bundes, genauer gesagt Agroscope. Die rief dazu auf, zum «Tag des unterirdischen Lebens» letzten Mittwoch Unterhosen im Garten zu vergraben. Wenn man das nämlich macht und seine Hösli nach zwei Monaten wieder ausbuddelt, zeigt der Verrottungsgrad der Unterhosen an, wie gesund der Boden ist. Bisher war es ja eher so, dass Unterhosen im Worst Case anzeigten, wie gesund die Verdauung ist – dass man aber mit Slips auch Rückschlüsse auf das Wohlbefinden von Asseln, Regenwürmern, Pilzen, Bakterien und Springschwänzen ausserhalb des eigenen Körpers ziehen kann, war mir neu. Zuerst dachte ich, diese wahrhaft unterirdische Aktion sei eine Verzweiflungstat hilfloser Männer, die nicht mehr wissen wohin mit den markierten Boxershorts, weil das Schätzli seit dem Frauenstreik jetzt blöderweise auch Feministin ist und des Mannes Unterhosen nicht länger via Waschmaschine zu einem erfreulicheren Anblick verhilft. Doch weit gefehlt, das Ganze dient der Wissenschaft. Was aber, wenn jemand vergisst, die Unterhose wieder auszugraben? Ich fürchte, eine verrottete Unterhose macht archäologisch nicht so viel her wie edle Grabbeigaben oder die Ruine eines nie fertiggestellten Flughafens wie ihn wir Deutschen der Nachwelt hinterlassen. Und welchen Erkenntniswert hat eine Unterhose, die schon vor dem Vergraben verrottet ist? Auch sowas soll ja vorkommen.

Da hat Agroscope aber doch erkennen lassen, dass es sich um eine gut schweizerische Einrichtung handelt. Denn sie wies darauf hin, dass die zu vergrabene Unterhose neu oder alt sein dürfe, aber sauber (!!) sein müsse. Ich bin beruhigt. Sie nicht auch?

Kommentar schreiben

Kommentar senden