×

Windeln

Uhr
CHRISTIAN RUCH
Christian
Ruch

In «Ruchs Rubrik» beleuchtet Christian Ruch Bedenkliches, Merkwürdiges und Lustiges aus der Region Südostschweiz. Das alles einmal wöchentlich und mit viel Esprit und Humor. Ob Politik, Kultur, Wirtschaft oder Sport – in Ruchs Rubrik hat all das Platz, was sich mit einem Augenzwinkern betrachten lässt.

Als Bewohner einer Tourismusregion blickt man naturgemäss mit einem gewissen Argwohn und auch prophylaktischem Neid auf Mitbewerber: Ist das Walliser Matterhorn etwa schöner als das Bündner? Ist der Kebab hinter dem Churer Bahnhof wirklich so gut, dass man sich den Städtetrip nach Istanbul sparen kann? Muss man tatsächlich zur Golden Gate Bridge nach San Francisco, wenn man um einiges preisgünstiger bei Filisur den Landwasserviadukt anschauen kann? Fragen über Fragen.

Konkurrenzbeobachtung heisst aber auch wahrzunehmen, was andere besser machen. So etwa in meiner Heimatregion Schwarzwald, wo ich in einer Tourismus-Information ein Schild folgenden Inhalts sah: «Ups! Die Windel ist voll und es ist kein Ersatz vorhanden? Kein Problem! Bei der Tourist-Information gibt es eine Windel für 0,50 Euro.» Sie, das hat mich wirklich begeistert! Ich meine, jeder Schwarzwald-Besucher kennt doch das Problem der vollen Windel. Was nutzt der schönste Tannenduft, wenn die Hosen so voll sind, dass sie bereits ein Geschmäckle haben? Schon angesichts der zahlenmässig wachsenden Seniorenmassen mit Inkontinenz – wichtigste Zielgruppe im Schwarzwald! – ein drängendes Thema. Allerdings frage ich mich seitdem: Gibt es diesen Service auch bei uns? Ich hatte neulich so eine tolle deutsche Super-Mutter im Zug, die ihrem Thorben-Gandalf mit dem uneingeschränkten Wohlwollen von uns Mitreisenden die Windeln auf dem schmalen Brettli am Fenster wechselte, weil sie ihm das frühkindliche Trauma eines SBB-WCs ersparen wollte. Ich verstehe das. Schliesslich soll Thorben-Gandalf später mal nicht Hartz IV anheimfallen, nur weil wir so spiessig waren, uns am süssen Duft von Babygaggi zu stören, der sanft durch den Waggon wehte. Wenn jetzt besagte Super-Mutti keine Windel dabei gehabt hätte – wäre ihr dann vom Zugspersonal eine zur Verfügung gestellt worden? Man weiss es nicht.

Was man aber weiss: Seit man im Schwarzwald für 50 Cent eine Windel bekommt, ist der Titisee endlich wieder der Titisee. Und nicht mehr der Titicacasee.

Kommentar schreiben

Kommentar senden