×

Zusatzzug

Uhr
Christian
Ruch

In «Ruchs Rubrik» beleuchtet Christian Ruch Bedenkliches, Merkwürdiges und Lustiges aus der Region Südostschweiz. Das alles einmal wöchentlich und mit viel Esprit und Humor. Ob Politik, Kultur, Wirtschaft oder Sport – in Ruchs Rubrik hat all das Platz, was sich mit einem Augenzwinkern betrachten lässt.

Wenn Sie diese Kolumne regelmässig lesen, dann wissen Sie, dass mich nichts so erregt wie ferroviales Fehlverhalten. Menschheitsfragen wie Feinstaubwerte, der Klimawandel oder die Entthronung der Miss Schweiz sind für mich nur ein leises Rauschen im medialen Dauerregen, der auf uns darnieder prasselt. Was zählt und mich wirklich interessiert, sind Abweichungen im Fahrplangeschehen dieses Landes.

Neulich war es mal wieder so weit: Da sass ich in einem Zusatzzug für Unterländer Wintersportler. Dass ich ohne jegliche Skiausrüstung Platz nahm, war ja schon ziemlich obszön. Doch dann geschah es. Und ich weiss nicht, wie ich es in Worte fassen soll. So ergriffen bin ich immer noch. Aber ich will es versuchen. Stellen Sie sich vor: Der Zusatzzug hielt nicht in Sargans!!! «Na und?», werden Sie jetzt vielleicht fragen. Aber so fragt nur, wer beim Wort Zwerg an ein herziges Gartengnömli statt ein noch viel herzigeres Lichtsignal auf Schienenhöhe denkt. Es ist doch so: Haben Sie die Berge satt und wollen mit dem ICE von Chur nach Hamburg – halten Sie in Sargans. Hängt dem Züzi das Geschnetzelte zum Hals heraus, so dass er für ein saftiges Gulasch in den Railjet nach Budapest steigt – hält er in Sargans. Wir Bündner vergeuden Unsummen von Minuten kostbarer Lebenszeit, indem wir dauernd diese Sargans-Halte ertragen müssen. Rauscht man dann plötzlich durch diesen Bahnhof, als wäre es der von Schübelbach-Buttikon, ist das der totale Wahnsinn. Es ist, wie wenn der reale Donald plötzlich was Vernünftiges sagt: theoretisch zwar möglich, aber unwahrscheinlich. Ein Gefühl ungeahnter Freiheit erfasste mich, wie die Sarganser Lichter an mir vorbeiflitzen. Endlich spürte ich mal wieder, wie schön das Leben doch sein kann.

PS: Der Bahnhof Sargans hat natürlich durchaus seine Berechtigung. Wenn Sie im Oberdeck der neuen tollen Bombardier-Züge von St. Gallen nach Chur seekrank werden, steigen Sie sehr, sehr gerne in Sargans in den Thurbo um. Dessen weisse Farbe dann übrigens perfekt zu der Ihres Gesichtes passt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden