×
Blog: Ruchs Rubrik

Januar

Christian
Ruch

In «Ruchs Rubrik» beleuchtet Christian Ruch Bedenkliches, Merkwürdiges und Lustiges aus der Region Südostschweiz. Das alles einmal wöchentlich und mit viel Esprit und Humor. Ob Politik, Kultur, Wirtschaft oder Sport – in Ruchs Rubrik hat all das Platz, was sich mit einem Augenzwinkern betrachten lässt.

Ich weiss ja nicht, wie es Euch geht, aber für mich ist der Januar der schrecklichste Monat im Jahr. Er ist ungefähr so wie die norwegischen Fernsehnachrichten: sehr lang und ereignisarm. Gut, es gibt gewisse Aufgaben, die man nun in Angriff nehmen könnte. Bei uns weist zum Beispiel immer, kaum sind die Feiertage vorbei, die elektronische Waage seltsamerweise eine derartige Störung in Form von geradezu grotesken Gewichtsbekundungen auf, dass ich sie jedes Jahr aufs Neue zum Service bringen will. Was ich dann aber irgendwann vergesse, zumal sie so ungefähr ab Mitte Februar wieder einigermassen richtig zu funktionieren scheint.

Wissen Sie, dieser Januar wird überhaupt ganz grässlich, weil nun die heisse Phase des «No Billag»-Abstimmungskampfs ansteht. Dabei ist doch eines ganz klar: Wer sich, so wie ich, weiterhin über das mit wenigen Ausnahmen schlechte Fernsehprogramm von SRF ärgern will, darf die Existenz dieses Senders nicht leichtfertig aufs Spiel setzen! Ich möchte auch weiterhin die Krise kriegen dürfen, wenn in der «Tagesschau»-Redaktion niemand weiss, wie Rousseau aussah und man stattdessen ein Bild von Goethe einblendet. Okay, immerhin stimmte in diesem Fall das Jahrhundert. Da nützt es auch nichts, wenn Roman Kilchsperger mit Quizfragen zu Brustumfängen – Hihi! – verzweifelt versucht, das Niveau wenigstens ein bisschen zu heben. Ich meine, wenn schon von Brustumfängen die Rede ist, möchte ich sie auch sehen, sonst kann ich mir schlecht was darunter vorstellen. Solch praktischer Anschauungsunterricht fällt jedoch eindeutig in die Kernkompetenz des Bildungsfernsehens «Bachelor» auf 3plus – aber das läuft ja leider nicht im Januar.

Ach, es ist ein Elend mit diesem Monat. Umso mehr freue ich mich auf die Fastnacht, wenn mir bei lustigem Narrentreiben beschwipst-beschwingte Politiker erklären, wie gern sie auch mal in «Ruchs Rubrik» vorkommen würden. Mach ich gern! Aber dann stellen Sie doch im Januar bitte irgendwas an. Dann ist er wenigstens nicht ganz so öde.