×

Wem gehört die Zukunft?

Wem gehört die Zukunft?

Haempa
Maissen
vor 2 Monaten in

Haempa Maissen ist erfolgreicher Bündner Geschäftsmann. In loser Folge lässt der Geschäftsführer einer Churer Agentur seinen Gedanken rund um den Arbeitsplatz Graubünden freien Lauf.

Die Pandemie hat uns verändert. Wir bezahlen nur noch kontaktlos, twinten unseren Kindern das Taschengeld und organisieren unser Leben mit modernsten Hilfsmitteln. Die Gesellschaft hat den Mehrwert des digitalen Wandels verstanden.

Dieser Wandel besteht aber längst nicht nur aus den Smartphones, Computern und Apps, sondern auch aus Mensch und Umwelt. Der Mensch trägt die Verantwortung, seine Entscheidungen so zu treffen, dass auch seine Enkelkinder auf diese Grundlagen bauen können. Gleiches gilt für die Umwelt: Wir sind verpflichtet, die Natur intakt zu hinterlassen. Wollen wir die für uns besten Entscheidungen treffen oder lassen wir den Nachwuchs mitentscheiden?

Die Generation junger Erwachsener, die sogenannten «Digital Natives» sind mit dem digitalen Wandel aufgewachsen. Wer ausser ihnen sollte die Entwicklung vorantreiben können? Wir sollten unsere Denkhaltung überprüfen. Trauen wir den Jungen etwas zu!

Lösen wir uns vom Gedanken, dass morgen alles gleich sein wird, wie es gestern war. Aktuell werden neue Arbeitsmodelle getestet, die Mobilität wird hinterfragt und in Folge der Umweltkatastrophen überprüfen wir unsere Haltung zur Ökologie.

Wir sind verantwortlich für die kommende Generation. Es liegt in unserer Verpflichtung, ihnen die Konsequenzen von Entscheidungen aufzuzeigen. Nur so können wir sie selbstständig handeln lassen und Ihnen mittelfristig das Steuer übergeben. Für ein erfolgreiches Gelingen ist es essentiell, dass diese neue Generation von den Erfahrungen aller Altersgruppen profitieren kann. Gehen wir mit gutem Beispiel voran und machen den ersten Schritt.

Wem also gehört die Zukunft, wer soll sie gestalten? Wollen wir die Jungen bevormunden oder sie auf ihrem Weg unterstützten? Ich von meiner Seite bin bereit für den Dialog.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen