×

Frühlingsgefühle mit der groben Kelle

Frühlingsgefühle mit der groben Kelle

Single
Bock
vor 1 Monat in
Mehr Tanzen!
PEXELS

Bau ein Haus, pflanz einen Baum, mach ein Kind – dass dieser Lebensentwurf nicht zwangsläufig auf jeden Menschen zugeschnitten ist, beweisen die anonymen Liebesbriefe ans wunderschöne, elende Single-Leben. Ein Hoch auf Selbstgespräche, Dosen-Ravioli und Liebeleien.

Wie geht es Euch so? Ich habe den Winter gesehen. Im Moment zieht uns Mutter Natur ja mit ein paar Sonnentagen immer mal wieder sprichwörtliche den Speck durch den Mund, nur um uns danach mit Temperaturen um den Gefrierpunkt wieder auf den kalten Boden der Tatsachen zurückzuholen. Dabei wären Frühlingsgefühle jetzt doch so wichtig.

Mir hilft ja Musik immer sehr. Daher habe ich mir vorgenommen, euch wenigstens musikalisch etwas Stimmung in den Alltag zu zaubern. Meine Beiträge waren in letzter Zeit etwas weinerlich. Daher jetzt ein Sammelsurium an Mitsing-Liedern. Darunter auch die eine oder andere «Gulity Pleasure»:

 

Spice Girls – Stop

Weil wir mehr «Human touch» brauchen.

Angelo Branduardi – La Pulce D’Acqua

Kindheitserinnerungen. Läuft auch heute noch auf SRF 1 und sorgt bei mir für kleine Stimmungshüpfer.

Hall and Oates – You Make My Dreams

In der wunderprächtigen Szene aus «500 Days of Summer».

LMFAO – Party Rock Anthem

Weil wir mehr «shuffeln» sollten.

DMX – Party Up (in here)

Weil der gute Mann leider seit letzter Woche nicht mehr ist, der Track aber der ideale Party-Starter bleibt, auch wenn man alleine daheim durchdreht.

Marvin Gaye & Tammi Terrell – Ain’t No Mountain High Enough

Weil wir im Moment am Hang stehen. Aber hey… kein Berg ist zu hoch, mit dem richtigen Sound im Ohr.

Züri West – Fingt ds Glück eim?

Weil mir als FCB-Fan das Lied immer noch ein Lächeln auf die Lippen zaubert, auch wenn es zum Soundtrack des ersten YB-Meistertitels seit Ewigkeiten wurde.

Kelly Clarkson – Stronger

Weil das für uns doch im Moment zum wichtigsten Motto werden sollte – und weil man wunderbar lauthals mitgrölen kann.

Journey – Don’t Stop Believin

Weil wir immer daran glauben sollten, dass am Schluss alles wieder gut wird… und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht der Schluss.

Queen – Live Aid 1985

Weil das ganze Konzert einfach nur für gute Stimmung sorgt.

So … diese paar Tracks sollten Euch in den kommenden Tagen helfen, eure Gemütslage etwas geradezurücken. Ich hätte noch so einige Songs in der Pipeline. Die sprengten aber den Rahmen. Welches ist euer Hochstimmungslied?

Und dann noch eine Frage: Welche Themen wollt ihr von mir oder meinem weiblichen Pendant gerne mal besprochen haben? Wir sind froh um Inputs. Schreibt uns an singleblog@somedia.ch

Passt auf euch auf!

Euer Singlebock

Kommentieren

Kommentar senden