×

Wo ist mein Traummann?

Uhr
Wo ist der gute Geist aus der Wunderlampe? BILD PIXABAY
Single
Böckin

Bau ein Haus, pflanz einen Baum, mach ein Kind – dass dieser Lebensentwurf nicht zwangsläufig auf jeden Menschen zugeschnitten ist, beweisen die anonymen Liebesbriefe ans wunderschöne, elende Single-Leben. Ein Hoch auf Selbstgespräche, Dosen-Ravioli und Liebeleien.

Ich hätte gerne einen Freund, einen Partner, einen Ehemann. Aber nicht einen x-beliebigen, sondern den einen. Den einen Mann, der mein Herz zum Klopfen bringt. Den einen Mann, der mich bis nachts um eins zum Lachen bringt. Den einen Mann, der mich ausnahmsweise die Arbeit schwänzen lassen möchte. Aber man kann nicht immer alles haben was man möchte. ‘Ds Leba isch kai Ponyhof’ heisst es doch immer so schön.

Es ist nicht so, dass es diesen Mann nicht gibt, aber ihm scheint es nicht gleich zu ergehen wie mir. Vielleicht erwarte ich aber auch zu viel. Ich träume vom Frühstück im Bett, gefolgt von einer Wanderung auf den Montalin bevor wir den Tag bei Wein und Grillade auf meiner Terrasse ausklingen lassen. Ich träume von Familienbesuchen, Shoppingtouren und Weindegustationen. Vom Champagner-Frühstück auf Muottas Muragl und vom Glamping auf der Alp Plaun.

Ab und an muss man jedoch aufwachen. Der Prinz auf dem weissen Pferd taucht nicht auf und auch aus der vermeintlichen Wunderlampe kommt kein Flaschengeist raus. Und vielleicht hat das kleine Mädchen, welches kürzlich in einem Video viral ging, recht – vielleicht braucht Prinzessin Jasmin Aladdin nicht und kauft sich den fliegenden Teppich einfach selbst. Mhmm … ist es wirklich so einfach?

Brauchen wir keinen Partner, um glücklich zu sein? Sind Singles, welche sagen, dass sie happy sind, wirklich immer ehrlich? Fehlt uns wirklich kein Puzzle-Teil? Liegt das Glück der Erde nicht auf einem weissen Pferd, sondern eher in einem selbst? Und sind vielleicht tatsächlich nicht alle für eine Beziehung geschaffen? Ist dies nicht nur eine einfache Ausrede für Menschen ohne Beziehung, sondern eine Tatsache?

Die Antwort darauf muss wohl jeder selbst finden. Eines wird mir aber klar, während ich dies hier schreibe und die Nachrichten eines Freundes lese, der sich gerade genau so fühlt wie ich: Einen Menschen zu lieben tut manchmal sehr weh und man küsst vermutlich noch einige Frösche oder in unserem Fall Steinböcke, aber irgendwann muss man doch bestimmt sein ‘Happy End’ bekommen. Vielleicht führt in diesem Streifen dann nicht Andrea Zogg Regie und Beat Marti und Tonia Maria Zindel haben auch keinen Auftritt, aber immerhin bietet Graubünden die perfekte Kulisse dazu. Also lieber Traummann, wo bist du?

Kommentar schreiben

Kommentar senden