×

Gibt es nur noch LebensABSCHNITTSpartner?

Uhr
PIXABAY
Single
Böckin

Bau ein Haus, pflanz einen Baum, mach ein Kind – dass dieser Lebensentwurf nicht zwangsläufig auf jeden Menschen zugeschnitten ist, beweisen die anonymen Liebesbriefe ans wunderschöne, elende Single-Leben. Ein Hoch auf Selbstgespräche, Dosen-Ravioli und Liebeleien.

Ein guter Freund hat mir vor einer Weile erklärt, dass er eine spannende Theorie über die Liebe gelesen hatte. Aufmerksam horchte ich dem Befund. Demnach ist unsere Generation (der plus/minus 30-Jährigen) nicht mehr für das Prinzip «…and they lived happily ever after…» geschaffen. Wir würden uns einfach für jeden Abschnitt des Lebens den passenden Partner suchen.

Kann dies sein? Und was heisst dies für eine Beziehung? Ein Grossteil unserer Eltern hat vermutlich anfangs Zwanzig geheiratet, Mitte Zwanzig Kinder bekommen und geniesst nun langsam das Leben ohne Kinder. Sie gehen gemeinsam auf Reisen, nett ins Kino oder Essen und planen (im Optimalfall) den gemeinsamen Lebensabend. Glaubt man der besagten Theorie meines Kollegen, dann hat dieses Modell nun ausgedient.

Zwar bekommen viele Frauen mittlerweile mit über 30 Jahren ihr erstes Kind, aber die erste grosse Liebe findet so manch eine/r wohl anfangs der Zwanziger. Gilt die Theorie, dann müssten wir uns gar nicht erst überlegen, ob dieser Mann für Ehe und Kinder tauglich ist. Wir würden ihn vielmehr auf seine Reiselust und Partyfähigkeiten testen und tolle zehn Jahre mit ihm verbringen.

Mann Nr. 2 müsste dann primär kinderlieb und Fan von Hochzeiten sein. Er begleitet uns rund 25 Jahre lang, bevor wir die gemeinsamen Kinder auf die Strasse stellen und dann auf Wohnungssuche gehen würden – natürlich für jeden eine!

Mit 55 Jahren stelle ich mir dann den ersten grossen Mädelsurlaub vor. Man haut wieder voll auf die Ka… und feiert bis in die Morgenstunden. Nach ein paar Jahren des Festefeierns und einiger (dringend) benötigter Wellnessurlaube sehnt man sich dann erneut nach einem Partner. Dieser wird nach Gesundheit und noch übrig gebliebenen Träume ausgesucht und feiert mit uns das Pensionsalter. Uns würden demnach drei Männer (umgekehrt natürlich drei Frauen) durch unser Erwachsenenalter begleiten. Quasi der passende Mann für jede Gelegenheit – ganz so wie unsere Garderobe.

Mhm, … ich für meinen Teil hoffe nicht, dass dieser Fall eintrifft. Es ist doch bereits genügend Arbeit, mit den Marotten eines Mannes klarzukommen, da fehlen doch die Nerven für mehrere! ;)

Kommentar schreiben

Kommentar senden