×

Wie werde ich ihn los in ...

Uhr
Chur-West RhB Bahnhof
Single
Böckin

Bau ein Haus, pflanz einen Baum, mach ein Kind – dass dieser Lebensentwurf nicht zwangsläufig auf jeden Menschen zugeschnitten ist, beweisen die anonymen Liebesbriefe ans wunderschöne, elende Single-Leben. Ein Hoch auf Selbstgespräche, Dosen-Ravioli und Liebeleien.

Wer kennt noch den Film «Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?!» mit Kate Hudson und Matthew McConaughey aus dem Jahr 2003?

Meine Freundin braucht keine zehn Minuten, um einen Mann los zu werden. Aber beginnen wir von vorne.

Ich sass an einem Samstagmorgen unschuldig auf einem Sessel in einem Bündner Berggebiet und quatschte gerade mit einer anderen Single-Kollegin, als Single-Kollegin Nr. 3 anrief und uns in heller Aufregung von den letzten zwölf Stunden erzählte. Single-Kollegin Nr. 3 hatte am Abend zuvor einen Mann kennengelernt und ausnahmsweise mit nach Hause genommen. Genaue Details zur besagten Nacht lassen wir aus Jugendschutzgründen an dieser Stelle weg. Nur so viel: Der gute Herr schlief nach dem Akt sogleich ein und besetzte damit das ganze Bett meiner Kollegin.

Diese war zu diesem Zeitpunkt offenbar zu höflich, um ihn zu wecken und der Wohnung zu verweisen. Für einige Stunden legte sie sich dann auf ihr Sofa. Morgens um 7 Uhr wurde es ihr aber zu bunt und sie zückte ihr Handy. Der Google-Suchverlauf dieses Morgens bringt mich bis heute noch schallend zum Lachen. So suchte sie doch tatsächlich nach «Wie wird man ein One-Night-Stand los». Und Google wäre doch nicht Google, wenn es nicht tatsächlich eine Antwort ausspucken würde!

Die Antwort befriedigte sie aber nur bescheiden, da im entsprechenden Artikel stand, dass ein One-Night-Stand doch eigentlich wissen müsste, dass man nicht zum Übernachten bleibt. Ihr seht also, die Antwort half nur mässig. Doch dann kam die zündende Idee. Meine Kollegin wohnt neben einer Zughaltestelle und da sie wusste, dass der Herr in ihrem Bett nicht aus derselben Stadt stammte, sondern so oder so in einen Zug steigen musste, suchte sie in der nächsten Sekunde seine Verbindungen raus.

Sie weckte den Mann aber nicht sogleich sondern wartete exakt bis zehn Minuten vor Abfahrt und machte ihn darauf aufmerksam, dass sein Zug demnächst losfahren würde. Der - arme und leicht verwirrte - Kerl konnte noch knapp aufs Klo und sich anziehen, bevor er sich auf dem Perron wiederfand.

Und was lernen wir daraus? Schlafe nicht bei einem One-Night-Stand, welches neben einer Zughaltestelle wohnt!

Kommentar schreiben

Kommentar senden