×

Schog­gi­job En­ga­din-Re­por­te­rin

Uhr
St. Moritz
ARCHIVBILD
Fadrina
Hofmann

In loser Folge berichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Medienfamilie Südostschweiz aus ihrem journalistischen Alltag. Willkommen in unserem Glashaus!

Das Engadin – es liegt inmitten von Seen, Gletschern, Wäldern und Bergen. Das Tal ist seit Jahrzehnten Inspirationsquelle für Künstler, Literaten und Filmemacher. Es ist ein Ort der Freigeister und der Einzelgänger. Giovanni Segantini liebte das besondere Licht im Engadin, Yehudi Menuhin die Stille, Rainer Maria Rilke und Hermann Hesse überwanden hier sogar tiefe Depressionen und Schreibblockaden.

Mit Schreibblockaden habe ich als Engadin-Korrespondentin nie zu kämpfen. Und mit Depressionen schon gar nicht. Denn ich habe das Glück, in einer Region zu arbeiten, für welche andere von weit herkommen. Es ist aber nicht nur die Schönheit der Landschaft, die das Leben und Arbeiten im Engadin zum Privileg machen. Auf kleinsten Raum leben in diesem Hochtal unglaublich viele interessante Menschen. Und sie wiederum bieten spannende Geschichten, die nur darauf warten, erzählt zu werden.

Da ist zum Beispiel Kapitän Franco Giani, der mit seiner Familie in Sils bereits in dritter Generation die höchstgelegene Kursschifflinie Europas betreibt. Oder der weltbekannte Künstler Not Vital aus Sent, der sich kurzum das Schloss Tarasp kauft, um es zu einem Zentrum für zeitgenössische Kunst zu verwandeln. Oder dann die Hirtin aus Spanien, welche in einem Seitental im Unterengadin ihr Glück in einer winzigen Schäferhütte gefunden hat. Im Sommer, wenn das Tagesgeschäft mit Generalversammlungen, Pressekonferenzen und Communiqués lahmgelegt ist, habe ich endlich genug Zeit, solche Menschen zu besuchen und zu interviewen. Natürlich kann ich auch in der Saure-Gurken-Zeit nicht nur Porträts und Reportagen schreiben. Dazwischen taucht ja mal wieder ein Bär oder ein Wolf auf, es gibt einen Skandal in der Baubranche oder ein Weltstar tritt gratis in Muottas Muragl auf.

Ich bin Journalistin geworden, weil ich gute Geschichten liebe und weil ich gute Geschichten weitererzählen möchte. Darum sind für mich die Begegnungen mit spannenden Persönlichkeiten weit mehr als Arbeit, sie sind jedes Mal wieder eine persönliche Bereicherung.

Kontaktieren Sie unsere Autorin: fadrina.hofmann@somedia.ch

Kommentar schreiben

Kommentar senden