×

Zahnimplantat Behandlungen in Ungarn zeigen zunehmende Popularität

Leben & Freizeit
Sponsored Content
12.04.22 - 13:01 Uhr

Dank Fortschritten in der Zahntechnik und -methodik ist das Einsetzen von Zahnimplantaten heute ein Routineverfahren. Der Ersatz eines oder gar mehrerer fehlenden Zähne durch ein Zahnimplantat ist nicht nur gesundheitlich absolut unbedenklich, sondern auch eine optimale Lösung. Dadurch sind Zahnimplantate heute die beliebteste Form von Zahnersätzen geworden. Es ist jedoch wichtig klarzustellen, dass das Zahnimplantat entgegen dem Irrglauben nicht den kompletten Zahn ersetzt, sondern nur die Zahnwurzel. Der oberhalb des Zahnfleisches sichtbare Teil des Zahns, wird in anatomischer, sowie zahntechnischer Bedeutung als Krone bezeichnet und ist kein Bestandteil des Implantats. Die Zahnwurzel dient der Zahnkrone als Pfeiler und stabilisiert sie im Knochen. So erfüllt der Zahn seine natürliche Funktion. Bei einem fehlenden Zahn übernimmt das Zahnimplantat die gleiche Funktion. Eingebettet in den Kieferknochen ersetzt es die Zahnwurzel und dient einer künstlichen Krone als Pfeiler. Dadurch kann die auf dem Implantat befestigte Krone als stabiler Zahn fungieren, egal ob es sich um einen Kauzahn oder einen der im Frontzahnbereich sichtbaren Eckzähne handelt.

Der größte Vorteil eines Zahnimplantats – neben der bestmöglichen Stabilität des Zahnersatzes – besteht darin, dass keine vorhandenen, gesunden Zähne geopfert werden müssen. Was bedeutet das? Bei einem oder mehreren fehlenden Zähnen ist das Implantat, als Basis eines Zahnersatzes, auch für einer Zahnbrücke oder Vollbrücke eine gute alternative sein. Allerdings müssen bei einer Zahnbrücke auch die vorhandenen gesunden Zähne abgeschliffen werden, damit der Zahnarzt die Brücke befestigen kann. In diesem Fall dienen die Stümpfe der vorhandenen, abgeschliffenen Zähne als Pfeiler.

Wie alle Top-Kategorie-Behandlungen hat das Zahnimplantat auch seinen Nachteil, der in erster Linie der Preis ist. Im Vergleich zu anderen Arten von Zahnersatz, wie Zahnbrücken oder herausnehmbare Zahnersätze, ist das Implantat eine deutlich teurere Lösung. Der höhere Preis ist teilweise auf das Material des Implantats selbst und die dafür benötigten Werkzeuge und teilweise auf den Bedarf an Technologie und Fachwissen zurückzuführen.

Für westeuropäischen Zahnärzte, die mit hohen Wartungskosten arbeiten, ist es unmöglich, Zahnimplantate für Patienten mit durchschnittlichem Einkommen verfügbar zu machen. Benötigt ein Patient zudem mehrere oder bis zu 8-10 Implantate im Rahmen einer Vollsanierung, können die Zahnimplantat Kosten zum Horror werden. Für diejenigen, die keine gut bezahlende Krankenversicherung haben, wird eine solche ernsthafte Behandlung aus eigener Geldbörse unerschwinglich. Es ist jedoch nicht notwendig, stabile, gut funktionierende und ästhetische Zähne automatisch zu opfern, wenn es eine andere Lösung gibt.

Infolgedessen suchen und finden Zahnpatienten aus westeuropäischen Ländern, insbesondere aus der Schweiz, Deutschland und Österreich, mit überdurchschnittlichen finanziellen Ersparnissen zunehmend Alternativen.

Die ungarische medizinische Ausbildung genießt in ganz Europa einen guten Ruf, und die zahnärztliche Ausbildung ist da keine Ausnahme. Darüber hinaus bilden sich ungarische Zahnärzte regelmäßig in Westeuropa weiter, um sich mit den neuesten Technologien und Methoden auf dem Laufenden zu halten.

Heutzutage hinkt die ungarische zahnmedizinische Fachkompetenz ihren westlichen Pendants nicht hinterher, und die ungarische Arbeitskultur in diesem Bereich umfasst durchschnittlich mehrere Arbeitsstunden am Tag.

Zahnkliniken in Ungarn arbeiten mit viel niedrigeren Wartungskosten als ihre westlichen Kollegen. Dies liegt vor allem an niedrigeren Löhnen, Mieten und Betriebskosten, die den ungarischen Preisen entsprechen. Darüber hinaus erhalten Zahnärzte in mitteleuropäischen Staaten die gleichen Dentalprodukte zu einem niedrigeren Einkaufspreis als ihre westlichen Kollegen.

All diese Faktoren ermöglichten es, den Markt der ungarischen Gesundheitsdienste für Patienten in Ländern westlich von Ungarn zu eröffnen.

Die Tendenz wird durch die natürliche Schönheit Ungarns und die einzigartige Schönheit der Hauptstadt, die sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der beliebtesten europäischen Touristenziele entwickelt hat, weiter verdeutlicht. Zahnpatienten in westlichen Gesellschaften mit mittleren oder geringen Einkommen und Rücklagen erhalten somit in Ungarn eine Zahnbehandlung gleicher Qualität wie in ihrem Heimatsland zu einem wesentlich attraktiveren Preis.

Dies gilt insbesondere für großvolumige und relativ teure Eingriffe, ausgesprochen, wenn es um Zahnimplantaten geht. Die ungarischen Kliniken arbeiten ebenso mit hochwertigen Implantat-Systemen der gleichen Qualität und Hersteller, wie die in der Schweiz, Österreich und Deutschland verwendet werden.

Patienten, die gerne am Zahntourismus teilnehmen, lassen sich sogar dadurch nicht hindern, dass sie im Rahmen einer Implantatbehandlung zwei- oder dreimal nach Ungarn reisen müssen, bis die gesamte Zahnbehandlung abgeschlossen ist. Am ganzen können sie bei einer großvolumigen Behandlung immer noch tausende von Euros sparen, obwohl ihnen neben den Zahnbehandlungskosten auch Reise- und Übernachtungskosten entstehen.

Es ist jedoch sehr wichtig, den richtigen Zahnarzt in Ungarn zu wählen, damit das Vertrauen nicht beschädigt wird. Ein wichtiger Aspekt – neben der Wahl eines entsprechenden Fachmanns oder Zahnklinik – sollte bei der Auswahl die ständige Verfügbarkeit der jeweiligen ungarischen Klinik im Heimatland des Patienten sein. Zusätzlich zu den grundlegenden Herstellergarantien müssen Patienten eine zahnärztliche Garantie für Behandlungen mit Implantaten erhalten. Voraussetzung dafür ist jedoch eine regelmäßige Kontrolle vom behandelnden Zahnarzt, was nur in dem Fall ohne Verstoß gegen die Interessen des Patienten stattfinden kann, wenn die Kontrolluntersuchungen ohne regelmäßige, weitere Reisen gewehrleistet sind.

Dieser wichtige Faktor wurde von einigen ungarischen Zahnkliniken erkannt und sind daher in der Lage, ihre Patienten durch den Betrieb eigener ausländischen Praxen vollständig zu betreuen. Dies schafft vollständige Sicherheit für diejenigen Patienten, die sich für eine professionelle, aber wesentlich günstigere Implantatbehandlung in Ungarn entscheiden.

Promoted Content von
Mehr zu Leben & Freizeit MEHR