×

Stadthallen-Siegerprojekt ist bekannt

Für den Ersatz der heutigen Stadthalle in Chur wurde ein öffentlicher Wettbewerb ausgeschrieben. 16 Bewerbungen sind eingegangen, gewonnen hat das Projekt «Neuestadthalle».

Nicole
Nett
22.12.21 - 16:43 Uhr
Aus dem Leben

Seit geraumer Zeit ist klar, dass die Stadt Chur plant, die Stadthalle auf dem heutigen Areal abzureissen und auf der Oberen Au eine neue Messe- und Eventhalle zu bauen. Sie hat deshalb am 21. August 2020 einen Projektwettbewerb für diese neue Halle ausgeschrieben. Nun ist der Sieger bekannt: Das Projekt «Neuestadthalle» hat das Rennen gemacht. Das schreibt die Stadt Chur in einer Mitteilung. 

Von 16 Bewerbern seien deren  fünf Totalunternehmerinnen zur Ausarbeitung eines Gesamtleistungsangebots eingeladen worden. «Die eingereichten Vorschläge wurden nach einer Prüfung durch Fachexperten und ein Preisgericht bewertet»,  heisst es in der Mitteilung. Dabei sei es aber nicht nur um die Bestimmung des besten Projektes, sondern auch um das mit dem besten Kosten- und Nutzenverhältnis gegangen. 

Das Projekt «Neuestadthalle» wird nun weiter verfolgt. Es entspreche am meisten den gestellten Anforderungen. Dazu weise das Projekt die tiefsten Erstellungskosten auf. Ebenfalls schnitt es bei den Lebenszykluskosten am besten ab. 

Nach Bekanntgabe der Wettbewerbsergebnisse wird nun für den Gewinner «Neuestadthalle» ein Businessplan entwickelt. Danach wird das Projekt dem Gemeinderat unterbreitet und voraussichtlich im Herbst 2022 dem Churer Stimmvolk vorgelegt. 

Weil die heutige Stadthalle der Talstation von der neuen Brambrüeschbahn weichen muss und die neue Messe- und Eventhalle Obere Au 2026 ein wichtiger Bestandteil des Eidgenössischen Schützenfestes bilden soll, ist laut Mitteilung eine Fertigstellung der «Neuestadthalle» bis Ende 2025 vorgesehen. 

Die Wettbewerbsbeiträge werden vom 1. bis 14. Februar 2022 in der Stadtgalerie Chur ausgestellt.

Nicole Nett schreibt und produziert hauptsächlich Geschichten für «suedostschweiz.ch». Die gelernte Kauffrau hat Multimedia Production studiert und lebt in der Bündner Herrschaft. Sie arbeitet seit 2017 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR