×

Wo das Schweizerkreuz kein Trugbild ist

Am Hauptsitz in Wil SG, wo rund 97 Prozent der gesamten Wertschöpfungskette bei Heimgartner Fahnen AG realisiert werden, arbeiten 50 Mitarbeitende in den unterschiedlichsten Bereichen.

Aus dem Leben
Sponsored Content
Neu auch in Chur!

Heimgartner Fahnen AG

Filiale Chur
Brandisstrasse 8
7000 Chur

+41 81 302 11 00
+41 79 687 67 44
Granit Maralushaj

Mehr Informationen unter www.heimgartner.com

Ganzheitliche Lösungen

Das Gesamtsortiment macht es aus. Ein Fahnenmast ohne Fahne gibt nicht viel her. Wir verstehen uns als Generalunternehmen für alle Bereiche rund um die textile Werbung. Die Kunden haben dadurch den grossen Vorteil, dass sie von der Planung bis zur Auslieferung oder Montage alles von Heimgartner bekommen.

Innovation

Jährlich werden zwölf Prozent des Budgets für Innovationen eingesetzt. Es gibt viele Herausforderungen die Heimgartner Fahnen AG kurz-, mittel- und langfristig angeht und angehen will. Im Moment arbeiten wir gerade mit unserem Stofflieferanten an einem neuen Fahnenstoff, der eine noch längere Haltbarkeit aufwiesen sollte als die bereits hochwertigen Stoffe, die wir verwenden.

Verhältnis zwischen Massenware wie Schweizer- oder Kantonsfahnen und individuellen Fahnen, etwa für Vereine

Diese zwei Bereiche sind so unterschiedlich, dass sie nicht miteinander verglichen werden können. Vereinsfahnen werden in sorgfältigster Handarbeit hergestellt. Von den ersten Entwürfen bis zur Auslieferung vergehen im Schnitt etwa fünf oder sechs Monate. Wir stellen im Jahr rund 120 neue Vereinsfahnen her. Hinzu kommen Restaurationen und Reparaturen. Bei «Massenware» wie Schweizer- und Kantonsfahnen liegen wir bei einigen tausend Stück pro Jahr.

Schnell dank eigener Produktion

Viele der Artikel sind ab Lager verfügbar. Seien dies Schweizerfahnen, alle Kantonsfahnen in verschiedenen Grössen, Fahnenmasten, Fahnenstangen oder Zubehör. Und sollte etwas einmal nicht gleich verfügbar sein, können wir dank eigener Produktion innert kürzester Zeit das fehlende Produkt herstellen.

Grösste Schweizerfahne der Welt

Die Fahne am Säntis ist ein fixer Bestandteil in unserer Agenda geworden, das geht mittlerweile nicht nur vielen Ostschweizern so. Wir bekommen jedes Jahr enorm viel positives Feedback bis weit über die Grenzen hinaus.

Im Familienbesitz

Das Unternehmen ist seit der Gründung 1948 im Familienbesitz. Nicos Höhener leitet seit rund drei Jahren die Heimgartner Fahnen AG in dritter Generation.

Ein grosser Vorteil eines Familienunternehmens sind die kurzen Entscheidungswege. Da auch die Hierachiestufen flach sind, gehen Strategie und operative Leitung oft ineinander über. Nicos Höhener ist überzeugt, dass noch viele weitere Generationen in Wil produziert werden kann.

Partnerschaften

Natürlich ist der Betrieb auch auf Partnerschaften im Ausland angewiesen. Leider sind viele Rohstoffe, die für die Produkte benötigt werden, wie zum Beispiel gewirkte Stoffe für den Fahnendruck, in der Schweiz nicht mehr verfügbar. Heimgartner Fahnen AG berücksichtigt aber auch in der Beschaffung Schweizer Lieferanten. Die Fertigung hingegen – Druck, Grafik, Avor, Zuschnitt, Waschen, Sticken, Nähen, Konfektionieren – geschieht nach wie vor in den Ateliers

Promoted Content von
Mehr zu Aus dem Leben MEHR