×

«Roundabout» und noch einmal rund herum

Seit gut 20 Jahren gibt es auch in Graubünden die in der ganzen Deutschschweiz bekannten «Roundabout»-Tanzgruppen. Drei davon alleine in Davos. Am vergangenen Samstag luden sie zum Jahrestreffen ein.

Barbara
Gassler
05.12.22 - 06:20 Uhr
Aus dem Leben
Die Gruppe «Davos Youth», die am Freitag trainiert.
Die Gruppe «Davos Youth», die am Freitag trainiert.
zVg

Bei «Roundabout» treffen sich Mädchen und junge Frauen zum Streetdance. Dabei werden nicht die klassischen Tänze einstudiert, sondern es werden moderne Tanzformen, wie sie in Clubs und auf den Strassen zu sehen sind, gepflegt. Soviel Spass die Mädchen dabei erfahren, eigenlich ist der Tanz nur Mittel zum Zweck. In den «Roundabout»-Gruppen erfahren sie Gemeinschaft mit anderen, und ihr Selbstbewusstsein sowie das Körpergefühl wird gestärkt. Ausserdem fördern die Zusammenkünfte die sozialen Kompetenzen. Denn nach jedem Training sitzt man noch beim Imbiss zusammen und redet über das, was einen grad beschäftigt. Die jungen Frauen bewegen sich dabei in einem geschützten Raum, in dem sie Sorgen sowie Freuden mit anderen teilen können und gestärkt aus dem Austausch hervorgehen. Begleitet werden sie dabei von Leiterinnen, die zum grossen Teil aus der «Roundabout»-Bewegung herausgewachsen sind. Zuvor werden sie für die Führung der Gruppen geschult und üben diese Tätigkeit dann im Ehrenamt aus. «Das ist aber nicht zwingend. Auch Quereinsteigerinnen sind bei uns willkommen», sagt die kantonale Leiterin Sara Nawfal. «Gerade jetzt suchen wir eine junge Frau ab 18 Jahren, die bereit wäre, am Montag bei einer Gruppe mitzuhelfen.» Mit «Roundabout» werde das Ziel eines präventiv wirkenden Freizeitangebots verfolgt, das trotzdem modern und zeitgemäss sei. «Der Zugang zu den «Roundabout»-Gruppen ist sehr niederschwellig gehalten. Sie stehen durch erschwingliche Preise und wenigen Voraussetzungen allen offen.» In Davos gibt es gegenwärtig zwei «Kids»-Gruppen – das sind Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren – sowie eine «Youth»-Gruppe, in der sich die zwischen zwölf und zwanzig Jahre alten Tänzerinnen ausleben.

Auch «Davos Kids 2» trainiert jeweils am Freitag.
Auch «Davos Kids 2» trainiert jeweils am Freitag.
zVg

Auf der grossen Bühne vor grossem Publikum

Auch wenn der Spassfaktor im Vordergrund steht, so möchten die Tänzerinnen natürlich auch mal zeigen, was sie gemeinsam erarbeiten. Zwar können sie unter dem Jahr für Anlässe gebucht werden, am Herbstevent wetteifern sie jedoch auch ein bisschen untereinander. Dann reisen alle 17 Gruppen – sie kommen aus dem Prättigau, dem Churer Rheintal, dem Domleschg, dem Engadin und natürlich aus Davos – an einen gemeinsamen Ort und stellen ihre jeweiligen Choreografien vor. «Einmal im Kongresszentrum auftreten zu können, war ein grosser Wunsch der Davoser Mädels», berichtet Nawfal. «Dieses Jahr wurde ihr Traum Realität.» Die Roundabout»-Tänzerinnen, die sonst an Turnhallen und Kirchgemeindesäle gewohnt sind, durften am vergangenen Samstag für einmal auf der Bühne im grossen Saal des berühmten Kongresszentrums agieren. Dieser war auch nötig. Denn anstatt der eigentlich erwarteten 300 Zuschauenden füllte schliesslich ein Publikum von gut 700 Köpfen den Saal.

«Davos Kids 1» hingegen kommt jeweils am Montag zusammen.
«Davos Kids 1» hingegen kommt jeweils am Montag zusammen.
zVg
Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR