×

Opera viva präsentiert Semirade

Opera viva präsentiert Semirade

Im neunten Opernsommer wartet opera viva mit «Semiramide», einer Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini auf. 

Aus dem Leben
Sponsored Content
AUFFÜHRUNGEN

SEMIRAMIDE:

29. Juli –13. August 2022

SINFONIEKONZERT: 

5. August 2022

MATINEE:

 7. August 2022

 

TICKETS: 081 933 22 22

Obersaxen Mundaun im DAS ZELT in Meierhof

operaviva.ch

SEMIRAMIDE

«Semiramide» ist eine Oper in zwei Akten von Gioacchino Rossini. Das Libretto stammt von Gaetano Rossi und basiert auf Voltaires Tragödie Semiramis, welche wiederum auf die Legende von Semiramis von Babylon zurückgeht. Die Oper erlebte ihre Uraufführung im Opernhaus «La Fenice» in Venedig am 3. Februar 1823 und wurde danach im 19. Jahrhundert eines seiner meistgespielten Werke.

MUSIK

«Semiramide» war Rossinis letzte in Italien geschriebene Oper. Sie kehrte in ihrer Form zurück zu den vokalen Traditionen seiner Jugend. Es entstand ein Melodrama, in welchem er die barocke Tradition mit der unvergleichlichen Könnerschaft an dekorativem Singen wiederaufleben liess. Die Ensemble-Szenen wie die Duette mit Arsace und Semiramide und die vielen Chöre sind von höchster Qualität. Genauso hoch ist Rossinis Komposition für das Orchester einzuschätzen. Sie bringt die Vorzüge eines grosszügig besetzten Orchesters zum vollen Klingen.

WERK

Die babylonische Herrscherin Semiramide wird von den Erinnerungen an ihre Vergangenheit geplagt. Gemeinsam mit ihrem machthungrigen Geliebten Assur hatte sie einst ihren Ehemann König Nino ermordet. Diese Schuld lastet immer noch schwer auf ihr. Assur drängt nun auf die Einlösung des Versprechens, dass er Babylons König werden kann.

Semiramides Sohn Ninia war damals bei den Unruhen verschollen gegangen und wird als tot geglaubt. In Wahrheit war er von Vertrauten des ermordeten Königs gerettet und dann von einem skythischen Adligen als dessen Sohn Arsace aufgezogen worden. Nun ist er General der babylonischen Armee und die Herrscherin Semiramide fühlt sich zu ihm hingezogen.

Von einer Heirat mit ihm und der Ernennung zum König erhofft sie sich Befreiung von ihrer Seelenqual. Aber sie hat sich in den Falschen verliebt: Arsace liebt eine andere und weiss mittlerweile, dass er in Wahrheit Ninos und Semiramides totgeglaubter Sohn ist. Er sieht sich nun vor die unmögliche Entscheidung gestellt: Soll er den Tod seines Vaters rächen – und dadurch zum Muttermörder werden?

UMSETZUNG VON OPERA VIVA

Angeführt vom bewährten künstlerischen Leiter Gion Gieri Tuor studiert der coro opera viva mit Sängerinnen und Sängern aus Obersaxen, der weiteren Surselva und dem Raum Chur seit Februar 2022 das Werk ein. Die Solopartien werden von meist international tätigen Opernsängerinnen und Opernsängern übernommen. Sie haben sich im Rahmen eines Vorsingens (Audition) für die Partien beworben.

Die ungarischen Profimusiker des Orchesters philharmonia opera viva werden einmal mehr zu überzeugen wissen. Das Bühnenbild wird vom einheimischen Kunstmaler Rudolf Mirer gestaltet. Er wird auch für «Semiramide» unverwechselbare Bilder schaffen. Gespannt sein darf man auf die Inszenierung. Mit welchen Ideen wird der Regisseur Nikolaus Büchel aufwarten? Auf welche Kostüme und Masken dürfen sich Chormitglieder und Solisten freuen?

OPERA VIVA – EINE FASZINATION

Schon zum neunten Mal plant opera viva mit «Semiramide» von Gioachino Rossini ein Opernspektakel, welches auch im 2022 zu den Höhepunkten des Bündner Kulturlebens gezählt werden darf.

Mit «Semiramide» wird nach «Moses» und «Guglielmo Tell» ein drittes Werk aus der Feder von Gioacchino Rossini aufgeführt. opera viva stellt sich mit einem der Klassiker der italienischen Oper einer weiteren faszinierenden Herausforderung. Der künstlerische Leiter Gion Gieri Tuor ist überzeugt mit seiner Wahl sowohl die Opernbesucher wie auch die Mitwirkenden begeistern zu können.

OPERNDORF OBERSAXEN MUNDAUN

Spektakulär der Aufführungsort: inmitten der majestätischen Oberländer Berge und umgeben von saftigen Wiesen wird DAS ZELT zur temporären Opernbühne. DAS ZELT garantiert eine witterungsunabhängige und einzigartige Kulisse in einem Bergdorf mitten in der Bündner Bergwelt. Der einheimische Künstler Rudolf Mirer, gestaltet seit Beginn die charakteristischen Bühnenbilder für jede Opernproduktion. opera viva bietet ihren Besuchern ein grossartiges Kulturerlebnis mit einer faszinierenden, professionellen Opernaufführung, hervorragenden kulinarischen Angeboten und einem stilvollen Ambiente.

SYMPATHIE-GEMEINSCHAFT

Opera viva wird von einer breit abgestützten Sympathie-Gemeinschaft getragen, welche im Zweijahres-Rhythmus in Obersaxen Mundaun grosse Opern aufführt. Die Kombination mit den international tätigen Solisten, dem Orchester philharmonia opera viva, dem einheimischen Chor coro opera viva, den freiwilligen Helfern und den Profis des Zeltbaus ist einzigartig. Viele Gönner und Sponsoren, die Gemeinde Obersaxen Mundaun und der Kanton Graubünden sowie auch nationale Stiftungen und Unternehmungen unterstützen dieses beachtliche Kultur-Projekt finanziell.

Die Freiwilligenarbeit von Einheimischen, Berufstätigen, Pensionierten, Jugendlichen, Zweitwohnungsbesitzern und Helfenden aus der Region ist eine unverzichtbare Stütze für die Durchführung dieses wiederkehrenden ehrgeizigen Projektes. Jeder Anlass ist eine neue Herausforderung und wird von langer Hand vorbereitet. Der Vorstand und das Organisationskomitee opera viva führen das Puzzle von Aufgaben, Personen, Material, Gastronomie und Musiktheater immer wieder zu einem erfolgreichen und herzerwärmenden Ohren-, Augen- und Gaumen-Schmaus. Alle sind sich der Wichtigkeit dieses Anlasses für den Tourismus in unserer Region bewusst und helfen gerne mit.

Sponsored Content von
Mehr zu Aus dem Leben MEHR