×

INTEGRA Biosciences AG in Zizers mit attraktiven Zukunftsperspektiven

INTEGRA Biosciences AG in Zizers mit attraktiven Zukunftsperspektiven

Anhaltende Erfolge im Life-Sciences-Markt lassen das Unternehmen im Bündner Rheintal stetig wachsen. Es stehen Ausbauprojekte mit einer Investitionssumme von 100 Millionen Franken an.

Aus dem Leben
Sponsored Content
INTEGRA Biosciences AG

Die Geschichte der INTEGRA Biosciences AG kann mit Fug und Recht als eine weltweite Erfolgsstory bezeichnet werden. 1965 gegründet, ist das Unternehmen im Laufe der Jahre zu einem globalen Innovationsführer seiner Branche geworden. Das liest sich nicht zuletzt an Zahlen wie den weltweit aktuell über 550 Mitarbeitenden, Tendenz weiterhin steigend, oder dem stetigen Umsatzwachstum von 57 Millionen (2018) über 75 Millionen (2019) bis hin zu 130 Millionen US-Dollar im Jahr 2020.

 

Mehr Informationen unter integra-biosciences.com/karriere.

«Mit Hunger nach Innovation gemeinsam die Wissenschaft beschleunigen» – getreu diesem Motto hat sich die in Zizers beheimatete INTEGRA Biosciences AG im Bereich der Life-Sciences-Industrie eine weltweit führende Rolle erarbeitet. Die hocheffizienten Pipetten und Geräte von INTEGRA machen die Arbeit in Laboren einfacher, schneller und präziser. Der globale Erfolg des Unternehmens, das neben Zizers im US-amerikanischen Hudson ein zweites Headquarter betreibt, geht mit einem stetigen und vor allem nachhaltigen Wachstum einher. So wird das 2009 in Zizers erstellte und 2019 erweiterte Firmengebäude bereits wieder um einen Neubau erweitert.

Über 200 neue Arbeitsplätze

«Wir bauen, um unser Wachstum abzudecken», erklärt Gian-Andrea Sutter, Leiter Produktion bei INTEGRA, den Hintergrund des Neubauprojekts «Zizers 3», das kürzlich mit dem Spatenstich angegangen worden ist. Eine hochautomatisierte Produktionsstätte im 24/7-Betrieb wird in den nächsten Jahren unmittelbar neben dem aktuellen Firmengebäude entstehen. «Da wir neu in Zizers neben Geräten auch Verbrauchsmaterial produzieren, das zuvor anderswo hergestellt wurde, gewinnt der Standort auch an Produktionsbandbreite», erklärt Sutter. Hinzu kommt die Schaffung von rund 60 neuen, top-modernen Arbeitsplätzen im Laufe der nächsten drei bis vier Jahre. Insgesamt, mit der für 2028 bereits geplanten Ausbauphase «Zizers 4», steigt die Zahl der Mitarbeitenden bei INTEGRA in Zizers von heute 180 auf rund 400.

Investition aus Überzeugung

Diese nächsten Wachstumsschritte lässt sich INTEGRA derweil auch einiges kosten. Rund 100 Millionen Franken werden in die beiden Ausbauphasen investiert. «Eine solche Investition tätigt man nur, wenn man von den eigenen Produkten, den eigenen Dienstleistungen und vom Markt überzeugt ist», sagt Gian-Andrea Sutter. Und nicht zuletzt auch vom Firmenstandort. Denn hier im Bündner Rheintal trifft man laut dem Produktionsleiter die besten Voraussetzungen an, was das Finden von hochqualifizierten Fachleuten sowie verlässlichen Technologiepartnern anbelangt.

«Eine solche Investition tätigt man nur, wenn man von den eigenen Produkten, den eigenen Dienstleistungen und vom Markt überzeugt ist» – Gian-Andrea Sutter, Leiter Produktion INTEGRA Biosciences AG

Sponsored Content von