×

Feiern mit den Galliern

Nach drei Jahren Pause hat die Pfadi Graubünden wieder zum Pfingstlager rufen können. Unter der Schirmherrschaft der Pfadi Amedes Ems traf man sich im Gallierdorf in Churwalden.

Südostschweiz
13.06.22 - 14:37 Uhr
Leben & Freizeit

Am Pfingstwochenende reisten knapp 250 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene nach Churwalden ins Pfingstlager der Pfadi Graubünden. Nach drei Jahren fand das kantonale Pfingstlager der Pfadi Graubünden, welches eigentlich jährlich von einer anderen Abteilung organisiert wird, nun wieder statt, wie die Pfadi Graubünden in einer Mitteilung schreibt. Dieses Jahr lud die Pfadi Amedes Ems die Bündner Pfadis ein, mit Obelix und der Bevölkerung des berühmten gallischen Dorfes den 50. Geburtstag von Asterix zu feiern. Das traf sich gut, da auch die Gastgeberabteilung Pfadi Amedes Ems ihr 50-jähriges Jubiläum zu feiern hatte.

Postenlauf und Zaubertrank

Am Samstagnachmittag bauten die Pfadis fleissig ihre Zelte auf, kochten über dem Feuer, spielten Spiele und erkundeten den Lagerplatz. Am Nachmittag fand die Eröffnungsfeier mit Theater und dem traditionellen Bündner Pfadiruf «Noi siamo scouts» statt. Am Abend begaben sich die Älteren auf den abendlichen Postenlauf. Die Jüngeren sammelten währenddessen Zutaten für einen Zaubertrank und brauten diesen nach dem Rezept des Druiden Miraculix.

Der Zaubertrank wurde am nächsten Morgen vor dem grossen Postenlauf getrunken. Gestärkt massen sich die Pfadis in ihren Fähnli am Sonntag mit Pfadikollegen aus anderen Abteilungen. Am Abend gab es ein grosses Festmahl, zu welchem jede Abteilung ein Gericht beisteuerte. Danach folgte ein Schlusstheater mit der Rangverkündigung. Der Abend wurde mit einem grossen Lagerfeuer und einem Konzert abgerundet. Die Pfadi-Band «Rondorchester» brachte das ganze Pfingstlager zum Tanzen und Mitsingen.

Sport und Tanz zum Abschluss

Am Montagmorgen stand Sport auf dem Programm und die Pfadfinderinnen und Pfadfinder probten den offiziellen Bundeslager-Tanz. Abgeschlossen wurde das Pfingstlager mit der Übergabe der kantonalen Fahne an die nächste Abteilung, die Pfadi Kobra Larein Pragg-Jenaz und einem lauten Pfadiruf. Im Verlaufe des Nachmittages verwandelte sich die Zeltstadt in Churwalden wieder in eine gewöhnliche Kuhwiese. Viele müde aber glückliche Kinder machten sich am Montagnachmittag wieder auf die Heimreise, wie die Pfadi Graubünden schreibt. (red)

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Leben & Freizeit MEHR