×

Ein neues romanisches Korrekturprogramm ist in den Startlöchern

Im Rahmen eines Projekts lancieren die Pro Svizra Rumantscha und die Lia Rumantscha ein Programm zur Korrektur geschriebener Texte mit und auf dem Computer.

Südostschweiz
15.11.22 - 17:37 Uhr
Aus dem Leben
Für das elektronische Schreiben: Das Korrekturprogramm korrigiert Wörter auf Romanisch.
Für das elektronische Schreiben: Das Korrekturprogramm korrigiert Wörter auf Romanisch.
Bild Pixabay

Ein «Spellchecker» ist ein Programm, das hilft, die Rechtschreibung von Texten zu überprüfen, welche auf dem Computer verfasst sind. Dies geschieht mithilfe einer in das Programm integrierten Wortliste, die alle gültigen Formen des Wortschatzes einer Sprache enthält. So markiert das Programm ein Wort, das in dieser Liste nicht aufgeführt ist, als unrichtig und zeigt Alternativvorschläge mit einer ähnlichen Schreibweise auf.

Für grosse Sprachen stehen solche Programme bereits seit Jahrzehnten in bewährter Manier zur Verfügung, für das Romanische gibt es aber bis heute nur wenige Lösungen. Um Abhilfe zu schaffen, haben die Pro Svizra Rumantscha und die Lia Rumantscha Anfang 2022 das Projekt «Programs da correctura ortografica rumantscha» initiiert. Mit dem Ziel, in Zukunft allen Rätoromaninnen und Rätoromanen, aber auch all jenen Personen, die Romanisch schreiben wollen, ein Korrekturprogramm zur Verfügung zu stellen. Dies schreibt die Lia Rumantscha in einer Mitteilung. Das Projekt werde vom Bundesamt für Kultur im Rahmen der Förderung der romanischen Sprache und Kultur in der Diaspora finanziell unterstützt.

Erstes Korrekturprogramm für Surmiran

Das erste Idiom, das im Rahmen des Projekts jetzt zu einem Korrekturprogramm komme, sei das Surmiran, heisst es. Am Schluss des Projekts sollen sechs Korrekturprogramme zugänglich sein – für Puter, Surmiran, Sursilvan, Sutsilvan, Vallader und Rumantsch Grischun –, welche in unterschiedliche Software integriert werden können. Die Version für das Surmiran kann mit macOS, Mozilla Firefox, LibreOffice, Mozilla Thunderbird und Adobe InDesign verwendet werden. Die Projektverantwortlichen haben mit Microsoft Kontakt aufgenommen, um Möglichkeiten zur Integrierung des romanischen Korrekturprogramms in die entsprechenden Office-Anwendungen zu prüfen. Microsoft rechnet mit einer Lösung wenigstens für MS Word binnen Jahresfrist.

Das Korrekturprogramm kann im Browser über das Pledari Grond surmiran oder die Adresse www.pledarigrond.ch/surmiran/spellchecker verwendet werden. Neben der Online-Version des Spellcheckers für das Surmiran enthält die Seite auch Anweisungen zur Programminstallation. Wörter aus dem Surmiran, die das Korrekturprogramm noch nicht kennt, können über ein entsprechendes Formular direkt an die Redaktion des Pledari Grond weitergeleitet werden. Es ist vorgesehen, die Datenbank des Korrekturprogramms in regelmässigen Abständen zu aktualisieren, wie es weiter heisst. (red)

Kommentieren
Kommentar senden

Jetzt für den «zMorga»-Newsletter anmelden

Mit unserem Morgenbriefing von Montag bis Freitag top informiert in den Tag starten.

Mehr zu Aus dem Leben MEHR