×

Kinder entwickeln Roboter, Websites und Computer Games

Kinder entwickeln Roboter, Websites und Computer Games

Letzte Woche führte die Einstein MINT Academy für 10 bis 13-jährige Davoser Schülerinnen und Schüler ein umfangreiches Coding Camp im Hotel Waldhuus durch.

Davoser
Zeitung
20.10.21 - 06:27 Uhr
Aus dem Leben
Spass muss auch sein: begeisterte Davoser Kinder mit Albert-Einstein-Perücken letzte Woche im Coding Camp der Einstein MINT Academy. 
zVg

Vom 11. bis 15. Oktober bauten sie einfache Roboter, die sie anschliessend programmierten. Das Coding Camp wurden von der Volksschule Davos, dem Golf Club Davos und vom Hotel Waldhuus grosszügig unterstützt.

Was ist ein «Kids Coding Camp»? In erster Linie lernen die Kinder in einem solchen Camp spielend kleine Roboter zu bauen, die sie dann auch gleich selbst mit einem einfachen Computer-Programm programmieren. Letzteres wird heute als «codieren» bezeichnet. Für die Roboter gibt es Bausätze. Zum Beispiel von Lego, mit ihren weltweit bekannt gewordenen «Lego Mindstorms» oder die Roboter der Marke mBots. Das Zusammenbauen von Robotern und deren Codierung lässt sich unter Begriff «Robotik» zusammenfassen. Die Dozenten waren Chi Fong Chon und Sven Pfiffner, die beide aus Davos stammen und an der ETH in Zürich Informatik und Physik studieren.

Im Coding Camp der Einstein MINT Academy lernten die Mädchen und Buben nicht nur wie man Roboter zusammenbaut und codiert, sondern ihnen wurde auch gezeigt, wie sie eigene Websites erstellen können. 

Eine Mädchen schaut konzentriert auf den Bildschirm ihres Laptops auf dem sie wie ein Profi ihren Roboter zu programmieren lernt. 
zVg

Game Design: Kinder entwickeln Computer Games

Der Höhepunkt am letzten Tag bildete das Fach «Game Design». Dabei entwickelten die Kinder unter der Leitung des Dozenten Remo Fankhauser, von der Fachhochschule OST in Rapperswil, wie sich eigene Computer Games programmieren lassen.

Das Coding Camp, das fünf Tage dauerte und einen Umfang von über 20 Stunden Unterricht bot, war für alle 10- bis 13-jährigen Kinder offen. Dabei übernahm die Stiftung Text Akademie, welche die Einstein MINT Academy gegründet hatte, die Hauptkosten. Dies, um einen würdigen Ersatz für die einst sehr beliebten Kinder-Computerkurse in Davos – den «CoderDojos» – zu bieten. Und wie schon bei den «CoderDojos» war eine Vorbildung, um am Coding Camp teilzunehmen, nicht nötig. Die Teilnehmerzahl musste wegen der Corona-Situation auf total 20 Personen begrenzt werden.

Das nächste fünftägige Kids Coding Camp wird in den Sommerferien 2022 stattfinden. Die genauen Daten werden auf der Webseite www.einstein-mint-academy publiziert sein.

Die einen Jungs testen ihre Computer.

MINT-Workshops am Samstag-Nachmittag

Neben den Kids Coding Camp plant die Einstein MINT Academy ab Winter 2022 für Davoser Kinder regelmässige spielerische MINT-Workshops, die jeweils am Samstag-Nachmittag stattfinden.

«MINT» ist die Abkürzung für die Fächer «Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik». Solche MINT-Themen sind beispielsweise: Grundlagen in Astronomie, allgemeine Klimageschichte, Kleine Eiszeit in Davos, 3-D-Drucker in der Praxis, Lasercut/Gravur in einer modernen Schreinerei. Die Dozentinnen und Dozenten rekrutieren sich aus Schweizer Universitäten und Fachhochschulen, aus den Davoser Forschungsinstituten und aus dem lokalen Gewerbe.

Andere Kursteilnehmer erkunden das Innenleben eines Computers.
zVg

MINT-Workshops auch als Live Stream und Video-Lektionen

Sämtliche MINT-Workshops werden via Live Stream direkt übertragen und zeitversetzt immer auch als Video-Lektionen auf der Website der Einstein MINT Academy angeboten. Sodass also auch Kinder daran teilnehmen können, die an einem solchen Samstag einen zu weiten Weg hätten, oder erst am nächsten Tag zeitversetzt den MINT-Workshop (nochmals) anschauen möchten. Fragen könnten in diesen Fällen per Mail an die Dozentinnen und Dozenten gestellt werden.

First Lego League Challenge: Davoser Team

Ein weiteres Ziel der Einstein MINT Academy ist es, bis spätestens Anfang 2023 ein Team mit Davoser Schülerinnen und Schülern für die «First Lego League Challenge» zu bilden. Die First Lego League Challenge ist ein Forschungs- und Roboterwettbewerb für 9 bis 16-jährige Schülerinnen und Schüler. Dabei kombiniert die «Lego Challenge» den Spass an Technik und Wissenschaft mit der spannenden Atmosphäre eines ­Sportevents. Die viele Monate dauernde ­Vorbereitung auf den Wettkampftag erleichtert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern schon früh den Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern. Auch weckt das umfangreiche spielerische Training frühzeitig die Motivation, einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu erlernen.

Als Vorbereitung auf den Wettkampftag arbeiten die Schülerinnen und Schüler im Team mehrere Wochen wie echte Ingenieurinnen und Ingenieure an einem gemeinsamen Projekt: Sie planen, programmieren und testen einen voll-automatischen Roboter, forschen über ein selbst gewähltes Thema und erstellen eine Präsentation ihrer Ergebnisse. 

Ein First-LEGO-League-Challenge Team aus den USA. Ab 2023 soll an der First-LEGO-League-Challenge auch ein Team der Einstein MINT Academy aus Davos starten.
zVg

Startfinanzierung von 25 000 Franken durch die Schweizerische Text Akademie

Zur Startfinanzierung dieser Coding- und MINT Camps für Davoser Schülerinnen und Schüler bezahlt die Stiftung Schweizerische Text Akademie einen zweckgebundenen Betrag von 25 000 Franken an die «Stiftung Forum Davos». Die Stiftung Forum Davos untersteht der Gemeinde Davos. (pd)

www.einstein-mint-academy.ch

Kommentieren

Kommentar senden