×

Pischahans – wer denn sonst?

Am 3. September beginnt die Bündner Hochjagd. Auch in Klosters haben sich die Jäger auf die «schönsten drei Wochen» intensiv vorbereitet. Dabei schwang vor allem einer obenaus.

Klosterser
Zeitung
30.08.21 - 11:37 Uhr
Aus dem Leben
Niederjagdstich (v.l.): Erwin Gujan (3. Rang), Gian Marugg (2. Rang), Pischahans (Sieger).
Niederjagdstich (v.l.): Erwin Gujan (3. Rang), Gian Marugg (2. Rang), Pischahans (Sieger).
zvg

Eine gute Vorbereitung erleichtert vieles und gewisse Dinge sind auch Pflicht: Der erwähnte Schiessnachweis muss von allen erfolgreich absolviert werden – ohne ihn kein Jagdpatent. Das Schiessen wird den ganzen Sommer über in der Gulfia fleissig geübt.

Einer übt nicht nur sehr fleissig, sondern auch sehr effektiv: Altmeister Pischahans – bei insgesamt vier von fünf Schiesswettbewerben stand der Seriensieger letzten Freitag zuoberst auf dem Podest. Ausser beim Niederjagdstich, dort reichte es ihm hinter Gian Marugg «nur» für Silber. Pischahans, Pächter des Glücks, gewann ausserdem die Verlosung des Gratispatents.

Es wird aber noch weiter geschossen und weiter bewirtet. Die Gulfia ist sehr beliebt und sie ist es insbesondere dank des Stübli-Teams! Danke dem Gulfia-Team für dessen fantastischen Einsatz und ein grosses Dankeschön an alle Preis-Sponsoren, die namentlich an der Rang­verkündigung verlesen wurden.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR