×

Alle haben bestanden!

Alle haben bestanden!

Die Schweizerische Alpine Mittelschule Davos (SAMD) darf den erfolgreichen Abschluss der Matura und des schulischen Abschlusses des Bildungslehrgangs Handelsmittelschule mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann und Berufsmatura verkünden.

Davoser
Zeitung
26.06.21 - 15:20 Uhr
Aus dem Leben
G6a (v. l.): Philipp Coninx, Nils Jonas, Ariane Siegenthaler, Anna Stricker; hintere Reihe: Fadri Taufenecker, Oliver Schmid, Tom Marty, Alexander Weber, Annina Lauber, Sanne van Schagen, Jan Darnuzer, Lucas Nerreter; Vordere Reihe: Sydney Grawe, Sergio Giubbini, Jaron Niederer, Andreas Gröbner, Mirjam Alther, Abiramy Ravindran, Anne-Sophie Ludwig, Selina Stöhr und Jan Hügli.

44 Schülerinnen und Schülern durf­te Severin Gerber, Rektor der SAMD, am Samstag, 19. Juni, zum erfolgreichen Abschluss gratulieren. 39 waren zu den Maturaprüfungen des Gymnasiums angetreten, 5 zu den schulischen Prüfungen der Handelsmittelschule. Alle haben bestanden – und wie:

Hervorragende Ergebnisse

Mit herausragenden Notenschnitten glänzten im Gymnasium Livia Kreienbühl (5.54), Mirjam Alther (5.61), Nils Jonas (5.68) und Julian Virchow (5.82) sowie in der Handelsmittelschule Carolina Henriquez (5.3).

Philipp Wilhelm hielt eine schwungvolle Rede.

Feierliche, aber auch entspannte Abschlussfeier

Kein Wunder, war die Stimmung bei der Abschlussfeier in der Aula der SAMD hervorragend. Der Landammann persönlich hielt eine schwungvolle Festrede. Philipp Wilhelm, selbst vor vierzehn Jahren Absolvent des Davoser Traditionsgymnasiums, ermutigte die Absolven­tinnen und Absolventen, nach ihrer vorbildlichen, solidarischen Zurückhaltung während der Pandemie mit diesem Erfolg in der Tasche das Feiern nicht zu vergessen. Ebenso sollten sie allerdings, wenn sie in die weite Welt hinausgezogen seien, Davos nicht vergessen und wenn möglich wieder zurückkehren mit ihrem neuen Know-how.

Auch die Abschlussklassen selber bereicherten die Feier mit humoristischen, aber auch wehmütigen Beiträgen, die viele Emotionen wachriefen.

Sergio Giubbini liess einige Höhepunkte seiner Schulzeit Revue passieren.

Exzellente Maturaarbeiten

Wie jedes Jahr nahm die Auszeichnung der besten Maturaarbeiten zu Recht viel Zeit in Anspruch. Die Schülerinnen und Schüler investieren oft sehr viel Zeit und Energie in ihren ersten akademischen Wurf, und es ist immer wieder erstaunlich, welch hohes Niveau einige dieser Arbeiten erreichen. Der Preis der Davoser Revue ging an Sergio Giubbini für die beste geisteswissenschaftliche Matura-Arbeit 2021 mit dem Titel: «Die Eissportstätten in Davos – eine historische und architektonische Untersuchung der Entwicklung seit 1880». Der Betreuer der Arbeit, Manuel Bollag, der auch die Laudatio hielt, beschrieb Sergio Giubbini als absolut zuverlässigen, aber eher wortkargen Schüler, was Sergio mit einer launigen und mit witzigen Höhepunkten gespickten Rede sofort widerlegte. Sergio Giubbini hat allen auch bewiesen, dass akademische Höchstleistung und Leistungssport kein Widerspruch sind.

Der Hadorn Preis für die beste sozialwissenschaftliche Matura-Arbeit 2021 ging an Mirjam Alther mit dem Titel: «Conflicts of South-African Society – A Short Novel». Betreuer und Laudator Gian Paolo Giudicetti bekannte sich als treuer Leser der wunderbaren Geschichten von Mirjam Alther, die bereits Werke veröffentlicht hat.

Der Preis der Naturforschenden Gesellschaft Davos (NGD) für die beste naturwissenschaftliche Maturaarbeit wurde geteilt und vergeben an Nils Jonas (Betreuer: Lutz Behne) mit dem Thema: «Predicting the presence of snow in trees based on weather data with a deep learning-based stochastic algorithm». Ein anspruchsvolles wie zeitintensives Thema, wie die Laudatorin Katja Bärenfaller bestätigte, mit dessen Bearbeitung Nils Jonas neue Massstäbe gesetzt hat.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Anna Stricker (Betreuerin: Pascale Hafen) mit ihrem Thema: «Examination of residen­tial waste to determine reusable and recyclable proportions and their ecological impact.» Gerade die Arbeit von Anna Stricker beweist, dass die regional ausgezeichneten Maturaarbeiten der Absolventinnen und Absolventen der SAMD auch auf nationaler Ebene Preise gewinnen. Bei Schweizer Jugend forscht erhielt Anna Stricker für ihre Arbeit das Prädikat «sehr gut» und den Sonderpreis «Sail & Explore», der ihr die Teilnahme an einer Expedition auf die Azoren ermöglicht.

Ebenso bei Schweizer Jugend forscht mit dem Prädikat «gut» ausgezeichnet wurde Julian Virchow (Betreuerin: Eva Schornbaum) mit dem komplexen und für unsere zukünftige Gesundheit brisanten Thema: «Auswirkungen von Mikroplastik auf Bronchialepithelzellen».

Die Naturforschende Gesellschaft Graubünden (NGG) vergab in diesem Jahr zwei Preise. Der eine ging an die von der NGG schon ausgezeichnete Arbeit von Nils Jonas. Einen Preis der NGG erhielt auch Fadri Taufenecker (Betreuer: Lutz Behne) für seine Projektarbeit zu dem Thema: «Calculating, designing and building a sundial».

Das eindrückliche Modell schmückt nun den Innenhof der SAMD, wo Fadri Taufen­ecker seine Sonnenuhr aufwendig installiert hat, und kann von allen bestaunt werden.

G6b (v. l.): Laura Caspar, Alessia Messerli, Remo Riedi, Sina Fluor, Muriel Bergamin, Livia Kreienbühl; Hintere Reihe: Janik Studer, Nicola Schmid, Julian Virchow, Vincent Niederer, Linus Luzi, Kaan Müller; Vordere Reihe: Luis Vogelsang, Philipp Diez, Viola Thalhofer, Nathalie Leuenberger, Alia Pfiffner und Flavia Tresch.

Abschied mit Wehmut und Stolz

Es ist daher kaum verwunderlich, dass die SAMD sehr stolz ist auf ihre Absolventinnen und Absolventen, letztlich aber natürlich nicht allein auf die Leistungen, sondern in erster Linie auf die tollen Persönlichkeiten der Schülerinnen und Schüler, die über viele Jahre die SAMD mitgestaltet und mitgeprägt haben.

H6 (v. l.): Sebastian Schwab, Livio Janggen, Carolina Henriquez, Mic Andri Gerber und Lorenz Erni.
zvg

Kommentieren

Kommentar senden