×

Schmuck von Napoleons Adoptivtochter für 1,5 Millionen versteigert

Schmuck von Napoleons Adoptivtochter für 1,5 Millionen versteigert

Saphir- und Diamantjuwelen, die der Adoptivtochter Napoleons gehörten, sind am Mittwoch in Genf für 1,5 Millionen Schweizer Franken versteigert worden. Der erzielte Preis übertraf die Schätzungen des Auktionshauses Christie's bei weitem.

Agentur
sda
vor 1 Monat in
Aus dem Leben
Stephanie de Beauharnais, Adoptivtochter von Kaiser Napoléon, trug einst diesen Schmuck. Er wurde am Mittwoch in Genf für insgesamt 1,5 Millionen Franken versteigert.
Stephanie de Beauharnais, Adoptivtochter von Kaiser Napoléon, trug einst diesen Schmuck. Er wurde am Mittwoch in Genf für insgesamt 1,5 Millionen Franken versteigert.
KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Die neun Juwelen, die in separaten Losen angeboten wurden, waren im Besitz derselben Familie, seit sie 1806 Stephanie de Beauharnais bei ihrer Hochzeit im Tuilerien-Palast in Paris geschenkt wurden. «Es gab eine sehr starke Nachfrage von Sammlern aus der ganzen Welt», sagte Auktionator Max Fawcett gegenüber Journalisten, ohne die Namen der Käufer zu nennen.

Die Juwelen wurden anlässlich des 200. Todestages des französischen Kaisers zum Verkauf angeboten. Neben ihrem historischen Wert haben diese hochfeinen Juwelen wegen ihrer natürlichen blauen Farbe auch einen inneren Wert. Normalerweise werden Saphire wärmebehandelt, um ihre Farbe zu akzentuieren.

Unter weiteren historischen Losen, die das Auktionshaus anbot, befand sich eine bedeutende Saphirkrone von Maria II., Königin von Portugal (Mitte des 19. Jahrhunderts). Sie erzielte einen Verkaufspreis von 1,77 Millionen Franken. Geschätzt worden war sie auf 170'000 bis 350'000 Franken.

Ein rechteckiger weisser Diamant mit einem Gewicht von 100,94 Karat ging für 12,84 Millionen Franken weg. Der Rohdiamant, aus dem das Stück geschliffen wurde, war 2016 in Ostsibirien gefunden worden und war mehr als doppelt so schwer.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen