×

Ein Ostergeschenk für Bewohner der Altersheime

Ein Ostergeschenk für Bewohner der Altersheime

Dank Sponsoren stehen in den Alters- und Pflegeheimen der Gemeinde Glarus (APG) Flurnamen-Bücher zur freien Verfügung.

Südostschweiz
vor 1 Woche in
Aus dem Leben
Übergabe: Regula Etter (links, von vorne nach hinten), Ronald Leuzinger und Marco Henseler erhalten symbolisch je ein Flurnamenbuch von Martin Sauter, Monika Reding und Caspar Blumer.
HANS SPECK

von Hans Speck

Die Coronapandemie setzt auch oder vor allem betagten und pflegebedürftigen Menschen arg zu. Die rigorosen Massnahmen während des Lockdowns führten dazu, dass die sozialen Kontakte völlig ausblieben. Das ist für alle Betroffenen von Alters- und Pflegeheimen äusserst belastend.

Das wollte die Projektgruppe «Flurnamen» mit Thomas Spälti, Andi Lienhard, Fritz Marti und Peter Straub etwas lindern. Sie hatten die Idee, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Alters- und Pflegeheime der Gemeinde Glarus eine Anzahl Flurnamen-Bücher zur freien Verfügung zu schenken.

Das Geschenk soll aber auch das stark geforderte Personal etwas aufmuntern, Erinnerungen an frühere Erlebnisse im Zusammenhang mit den Flurnamen auffrischen und von den täglichen Corona-Diskussionen ablenken. Darüber hinaus soll das Geschenk auch Anerkennung dafür sein, dass für das Buchprojekt auch viele Informationen, Anregungen und Beiträge von älteren Glarnerinnen und Glarnern stammten.

Bücher gibt es auch für das Fridlihuus und das Salem

Zur offiziellen Übergabe der Bücher erschienen im Altersheim Bergli die drei Mitglieder der APG-Geschäftsleitung Regula Etter (Bergli), Ronald Leuzinger (Bühli) und Marco Henseler (Bruggli). Die Sponsoren vertraten Monika Reding (Baumwollblüte, Ennenda), Martin Sauter (Sauter Bachmann AG, Netstal) und Caspar Blumer (Elmer und Blumer Bedachungen, Mollis). Sie überreichten den APG-Vertretungen symbolisch je ein persönliches Flurnamenbuch.

Insgesamt erhalten die APG über 100 dieser Bücher. Zusätzlich haben zwei Sponsoren, die nicht genannt werden möchten, auch je ein Buchgeschenk für das Fridlihuus in Glarus und das Alterszentrum Salem in Ennenda ermöglicht.

Nach dem kurzen Übergabeakt bedankte sich die Gastgeberin Regula Etter im Namen der APG-Geschäftsleitung und aller Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen der drei Alterszentren für das grosszügige Geschenk, welches bestimmt etwas Sonne in das momentane Dunkel der Bewohner und Mitarbeiter bringt.

Auf das Flurnamenbuch folgt der Flurnamenweg

Von der Projektgruppe «Flurnamen» bedankte sich Andi Lienhard bei allen Sponsoren für die Unterstützung. Diese Unterstützung wird jedoch wiederum in das Projekt «Flurnamenweg» investiert. Bei diesem Rundweg um die Gemeinde Glarus geht es hauptsächlich um die Vermittlung der Inhalte des Buches. Erste Elemente dieses Weges sollen noch in diesem Jahr realisiert werden. Und eingeweiht werden soll dieser schliesslich 2022 – dann auch mit einer kleinen Feier, wenn das die Lage bis dann zulässt.

Kommentieren

Kommentar senden