×

Sitzstreik fürs Klima

Sitzstreik fürs Klima

Am frühen Freitagabend demonstrierten rund 60 Aktivistinnen und Aktivisten in Chur für ambitioniertere Ziele in der Klimapolitik.

Südostschweiz
vor 6 Monaten in
Aus dem Leben

Zum ersten Mal in diesem Jahr haben Klimaaktivistinnen und -aktivisten in mehreren Schweizer Städten mit Sitzstreiks für ehrgeizigere Ziele beim Klimaschutz demonstriert. Der internationale Streiktag stand weltweit unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises (keine leeren Versprechen mehr), wie die Organisation Klimastreik Schweiz mitteilte.

Auch in Chur kamen trotz tiefen Temperaturen rund 60 Personen auf dem Alexanderplatz zu einem Sitzstreik zusammen. Sie malten unter den Augen weniger Polizisten ihre Forderungen auf den Boden und auf Tücher. Gemäss Klimastrategie des Bundesrates soll die Schweiz bis 2050 klimaneutral sein. Das ist den Aktivistinnen zu wenig ambitiös. Die Klimastreikbewegung strebt an, dass die Schweiz bis 2030 klimaneutral wird, also netto null CO2-Emissionen produziert. (jas)

Kommentieren

Kommentar senden

Was soll das?
Einerseits teilte ich den Klimastreikenden GR längst mit, warum das so nichts wird (und WAS es bräuchte, sofern überhaupt eine Chance es gibt).
Andererseits sieht zumindest Klimastreik Schweiz die weltweite und schweizweite (interne) Bilanz als "trübe":
SDA (19.3.2021): "Der internationale Streiktag am Freitag steht weltweit unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises (keine leeren Versprechen mehr), wie die Organisation Klimastreik Schweiz mitteilte. Denn trotz anhaltender Proteste falle die bisherige Bilanz «trübe» aus. Auch in der Schweizer Klimapolitik werde viel zu wenig gemacht."
Meines Wissens macht der Klimastreik GR seit seinem Bestehen so ziemlich dasselbe: Plakate, Tücher, Steine etc. bemalen, Kundgebungen/Umzüge, Worte, Schlagworte, Worte.
Dabei dürften sie selbst doch am besten wissen, was Worte allein bewirken. Beleg (empirisch verifiziert):
WIE OFT habe ich dir das schon gesagt:
https://www.youtube.com/watch?v=EHekTAZGXfo
https://www.youtube.com/watch?v=FO-Q7aFjuKA#t=7m11s
Always The Same:
https://www.youtube.com/watch?v=5Pna5YmmP34
Liebe Leute, hier nochmal zum Mitschreiben: Wer fundamentales fordert, sollte fundamental denken und zum Tatbeweis bereit sein.
Zuerst ist es beim Klimastreik Chur offenbar die längste Zeit Fünf-vor-Zwölf, nun lautet der (bemalte?) Stein der Weisen «statt Klimastreik nun Klimabewegung»:
https://www.klimastreik-graubuenden.ch/klimagruppen
The Time Is NOW:
https://www.youtube.com/watch?v=-GY9DWIfpwc
Mir fehlt die Weiterentwicklung (es geht um Tutti, Systemwechsel, nicht isoliert um CO2), die Tiefe (Offenheit für unkonventionelle Ansätze – die gemäss dem Begriff Systemwechsel sogar Voraussetzung wären – Brainstorming in jeder Windstärke).
Man könnte meinen, seit Galilei seien wir keinen Schritt weiter. Mit meiner umfassenden To-Do-Liste (Tatbeweis) konnte ich leider weder beim Klimastreik GR noch bei Verda GR landen (obwohl ich die Verhaltensmuster umfassend erläuterte, etwa anhand der Regenwaldspendenaufrufe der letzten 50 Jahre): Es kann nicht funktionieren wenn man nicht richtig denkt. So sehe ich es.
Und zu schlechter Letzt: Das Bierplakat von Sitzstreik Chur finde ich voll daneben.
Mama, was ist der Sinn des Lebens?
https://www.youtube.com/watch?v=1qwfjz_3nyo

E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen