×

Trotz vieler neuer Fälle wartet Graubünden noch ab

Sollte der Bundesrat massive Verschärfungen der Massnahmen gegen die Corona-Pandemie beschliessen, würde die Bündner Regierung dies begrüssen. Einzig die mögliche Maskenpflicht im Freien gibt zu reden.

Auf der Intensivstation des Kantonsspitals in Chur herrscht noch keine Alarmstimmung.
ARCHIV

Am 17. Oktober kommunizierte die Bündner Regierung mit der Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden – zwei Tage vor dem Bund – letztmals eine Verschärfung ihrer Corona-Massnahmen. Seit 17. Oktober erhöhte sich die Anzahl bestätigter Covid-Fälle in Graubünden um über 40 Prozent von 1446 auf 2081. Der Kanton meldete vom vergangenen Freitag bis Sonntag auf seiner Website 113 neue Fälle, auf der Website des Bundesamts für Gesundheit waren gestern für Graubünden gar 162 neue Fälle verzeichnet. Aktive Fälle kommunizierte der Kanton gestern deren 442.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.