×
Sponsored Content

Die Rhätische Bahn (RhB)

Die Rhätische Bahn (RhB) – faszinierend anders unterwegs, auf einem 384 Kilometer langen Schienennetz. Im Jahr 2020 ist das Unternehmen als bester Arbeitgeber der Schweiz ausgezeichnet worden.

Rhätische Bahn

Mehr Informationen zur Arbeitgeberin RhB, zu ihren vielfältigen Jobs und den Benefits, von denen Mitarbeitende der RhB profitieren, unter rhb.ch/arbeitgeberin

Die Rhätische Bahn (RhB) ist als grösste Alpenbahn in einer einzigartigen Landschaft unterwegs. Die Top-Marken Glacier- und Bernina Express sind weltbekannt und begeistern jährlich Millionen von Kundinnen und Kunden. Mit ihren über 1500 Mitarbeitenden und rund 100 Lernenden ist die RhB auch eine der beliebtesten und grössten Arbeitgeberinnen des Kantons Graubünden.

 

 

Die RhB bewegt Graubünden seit dem Jahr 1889 – und das faszinierend anders. Ihr 384 Kilometer langes Streckennetz fasziniert mit eindrücklichen Zahlen: Ein Drittel befindet sich auf über 1500 Meter über Meer. Ein Drittel zählt zum UNESCO Welterbe RhB. Und ein Fünftel befindet sich auf oder in Kunstbauten wie Brücken, Tunneln und Galerien. Die Instandhaltung des gesamten Streckennetzes wird täglich durch Gleismonteure in ganz Graubünden sichergestellt. Sie wechseln Weichen oder Gleise aus und bauen neue Bahnstrecken. Fabio Ciervo, Gleismonteur in Landquart, berichtet begeistert von seiner Arbeit: «Am schönsten sind Arbeiten an Neubauten, dann hat man den ganzen Maschinenpark zur Verfügung. Wir arbeiten stets Hand in Hand und halten wie eine Familie zusammen.» Auf den gebauten und gewarteten Gleisen sorgt die RhB mit ihren Regional- und Güterzügen sowie dem Autoverlad am Vereina für zuverlässige Transportketten im Kanton. Mit den Panoramazügen Bernina Express und Glacier Express sowie dem UNESCO Welterbe «Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina» verfügt die RhB über Marken von weltweiter Bekanntheit. Marken, die sie zusammen mit ihren touristischen Partnern pflegt und positioniert.

Vielseitige Arbeitgeberin
Die RhB verbindet seit Generationen und ist eine verlässliche Arbeitgeberin. Ein Drittel aller Mitarbeitenden ist in Chur und Landquart beschäftigt, zwei Drittel sorgen in den unterschiedlichsten Regionen ganz Graubündens für Bewegung. So vielfältig wie die Arbeitsorte sind auch die Berufsbilder: Das Spektrum reicht von A wie Automatiker bis Z wie Zugbegleiter. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter trägt zu einer konstruktiven Kultur bei, indem sie alle die Werte «Begeistere, lerne, handle und gehe mit gutem Beispiel voran» leben und weitergeben. Mit gesundheitsfördernden Kampagnen halten sich die Mitarbeitenden in Geist und Körper fit. Und wer nicht nur in den RhB-Zügen, sondern auch sonst den Weg vorwärts mag, wird aktiv gefördert, um das persönliche Potenzial auszuschöpfen. Mathias Hurni, RhB-Lokführer, beschreibt die Kultur der Rhätischen Bahn wie folgt: «Man ist bei der RhB keine Nummer, vielmehr sind wir ein familiärer Betrieb. Wir kennen uns, tauschen uns aus und schauen zueinander.» Er ist wie seine rund 250 Lokführerkolleginnen und -kollegen zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten unterwegs und führt Einheimische und Touristen an der Spitze des Zuges sicher und pünktlich an ihr jeweiliges Ziel.

Viele Vorteile
Im Januar ist die RhB zum besten Arbeitgeber der Schweiz 2020 erkoren worden. Das zeigt eine Umfrage der Zeitschriften «Handelszeitung» und «Le Temps» in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut «Statista». Andreas Bass, Leiter Stab/HR, schreibt den RhB-Erfolg den Mitarbeitenden zu, welche die Werte der RhB leben: «Unser Erfolg basiert auf Menschen. Tag für Tag übernehmen rund 1500 Mitarbeitende Verantwortung und sorgen dafür, dass Fahrgäste und Güter sicher und pünktlich ans Ziel kommen. Wir bewegen verlässlich mit Herz – sowohl als Arbeitgeberin, als auch mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.» Im Rahmen einer gut gelebten Sozialpartnerschaft hat die RhB einen fortschrittlichen und attraktiven Firmenarbeitsvertrag mit den Gewerkschaften vereinbart. Sie orientiert sich an modernen Arbeitsformen wie Teilzeit, Homeoffice sowie der Möglichkeit, zusätzlich bis zu zwei Wochen arbeitsfreie Tage zu beziehen. Die Arbeitnehmenden der RhB geniessen nebst verschiedenen Freifahrscheinen im Ausland auch freie Fahrt auf dem schweizweiten Streckennetz. Die Fahrvergünstigungen können ein Motiv mehr sein, bei der RhB zu arbeiten, so auch für den ehemaligen Lernenden Automatiker, Marco Immer: «Ich habe mich für eine Lehre bei der RhB entschieden, weil ich die verschiedenen Benefits der RhB – wie beispielsweise das GA – im Alltag nutzen kann.»

Von Mitarbeitenden für Mitarbeitende
«Ich würde jeden dazu einladen, bei der RhB mitanzupacken. Die Aufgaben sind sehr vielfältig, da die RhB in vielen verschiedenen Bereichen unterwegs ist. Der digitale Zug rollt und Ideen sind gefragt», meint Meinrad Hidber, IT-Spezialist, auf seine Arbeit bei der RhB angesprochen. Mitanpacken, das wird bei der Rhätischen Bahn grossgeschrieben: Die Mitarbeitendenzeitschrift «InfoRetica» enthält ausschliesslich Beiträge, die von Mitarbeitenden verfasst worden sind und ist eine wunderbare Möglichkeit, innerhalb des Unternehmens à jour zu bleiben. Zudem bietet das eigene Intranet der RhB eine praktische Möglichkeit, schnell an alle firmenrelevanten Informationen – von der Arbeitszeiterfassung bis zur Auflistung aller Fahrdienstvorschriften – zu gelangen. Im Blog, der auf der RhBWebseite publiziert wird, schreiben ebenfalls RhB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter etwa über ihren Arbeitsalltag, neue Bauvorhaben oder Tipps zu den perfekten Fotoaussichtspunkten rund um den Landwasserviadukt.