×

Im Herbst können Landwirte erste Gelder erwarten

Vor anderthalb Jahren entschied das Bundesgericht, dass der Bund den von Karl Wick geprellten Landwirten im Linthgebiet Zulagen für verkäste Milch und silofreie Fütterung auszahlen muss. Bald ist es so weit.

von Silvia Gisler

Für Milch, die zu Käse verarbeitet wird, erhalten Landwirte sogenannte Verkäsungszulagen von etwa 15 Rappen pro Kilo. Auch die silofreie Milch wird mit 18 Rp./kg zusätzlich vergütet. Zugunsten einer einfacheren Abwicklung werden die Bundesbeiträge aber nicht dem Landwirt ausbezahlt, sondern dem jeweiligen Verarbeiter der Milch. In diesem Fall dem verurteilten Käser Karl Wick aus dem Linthgebiet. Dieser hat die Beiträge zwar teilweise ausbezahlt, aber eben teilweise auch für sich behalten.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.